Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Dicke Brieftasche: 226.000 Sachsen sind einkommensreich
Region Mitteldeutschland Dicke Brieftasche: 226.000 Sachsen sind einkommensreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 13.05.2019
Geld macht nicht glücklich, kann aber Probleme lösen. (Archivfoto) Quelle: dpa
Dresden

Mit einem Nettoverdienst von 3000 Euro pro Monat gilt man in Sachsen als einkommensreich. Behörden und Sozialwissenschaftler benutzen diesen Begriff als Gegenstück zur Armutsgefährdung, die im Freistaat bei weniger als 900 Euro pro Monat beginnt. Beide Kriterien beziehen sich auf das mittlere Äquivalenzeinkommen – reich fängt bei mehr als 200 Prozent des Mittelwertes an, arm bei weniger als 60 Prozent.

André Schollbach (Linke) wollte aktuell von Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) wissen, wie viele Sachsen sich denn das Prädikat des gut verdienenden aufs Portemonnaie kleben können. 226.000 waren es 2017, sagt Klepsch. Gemessen am Gehaltsniveau im Freistaat.

Das entspricht immerhin einer Quote von 5,6 Prozent der Bevölkerung, ähnlich wie in Sachsen-Anhalt und Thüringen. In westlichen Bundesländer hat Einkommensreichtum nicht nur eine höhere Untergrenze, sondern ist auch die Quote noch besser: In Nordrhein-Westfalen gehören 8,7 Prozent der Verdienenden dazu, in Berlin 9,1 Prozent und in Hamburg 9,4 Prozent. Spitzenreiter ist diesmal nicht Bayern oder Baden-Württemberg – sondern die Hansestadt Bremen. Genau jene, die auch beim Armutsrisiko an vorderster Front liegt.

Einkommen hin und her – erst mit einer Million Euro auf dem Konto fängt der Überfluss so richtig an. Konkrete Angaben zur Millionärsdichte in Sachsen hat Schollbachs Parteikollegin Susanne Schaper bereits letztes Jahr vom Finanzminister raussuchen lassen. Laut Matthias Haß (CDU) hatten 2016 genau 175 Sachsen einen Kontostand mit mindestens sieben Stellen (vor dem Komma). Die meisten der sächsischen Millionäre lebten zum Erhebungszeitpunkt in Dresden (36) und Leipzig (35), gefolgt Chemnitz (16), Zwickau (14) und Bautzen (12).

Die Summe der versteuerten Millionärseinkommen betrug damals schlappe 291.208.220 Euro. Der erfolgreichste Einzelverdiener trug laut seiner Steuererklärung 5,5 Millionen Euro dazu bei, sagt Haß. Das entspricht einem Monatsverdienst von gut 460.000 Euro. Ein sächsischer Hartz-4-Empfänger muss im selben Zeitraum mit 424 Euro auskommen. Davon gibt es etwa 300.000 in Sachsen.

Von Matthias Puppe

Die „Identitäre Bewegung“ wird wegen sehr rechter Aktionen vom Verfassungsschutz beobachtet, die Gruppe „Zentrum für politische Schönheit“ erregt Aufmerksamkeit mit spektakulären Kunstaktionen. Ministerpräsident Kretschmer verglich beide nun.

13.05.2019

Kuschelige Neuzugänge im Dresdner Zoo: Schneeleopardenweibchen Istari hat zwei gesunde Jungtiere zur Welt gebracht. Bis Besucher das Fell-Duo bestaunen können, dauert es allerdings noch ein wenig.

13.05.2019

Ein vorgeblich heimatgeschichtlicher Text im Bornaer Stadtjournal sorgt derzeit für Aufregung. Er enthält zahlreiche antisemitische Stereotype. Mittlerweile steht eine Strafanzeige im Raum.

14.05.2019