Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Dresdner Fälscherin kommt mit Bewährungsstrafe davon
Region Mitteldeutschland Dresdner Fälscherin kommt mit Bewährungsstrafe davon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 09.09.2010
Dresden

Ihr Mittäter bekam ein Jahr und acht Monate auf Bewährung, sagte ein Gerichtssprecher. Außerdem muss die Frau 180 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Angeklagt waren gut 300 Fälle, in denen sie Bilder beschafft, mit Kujau- Schriftzug versehen und dann für zusammen knapp 300 000 Euro verkauft haben sollte. 40 davon hatte die Frau nach Gerichtsangaben im Prozess gestanden, nur für diese Fälle wurde sie auch verurteilt.

Konrad Kujau (1938-2000) hatte mit seinen gefälschten Hitler- Tagebüchern 1983 einen der größten Medienskandale der Bundesrepublik ausgelöst. Nach einer Gefängnisstrafe betätigte er sich als Gastronom und kopierte mit Erfolg bekannte Bilder von Künstlern.

Die verurteilte Fälscherin soll in den 1990er Jahren teils für Kujau gearbeitet haben. Sie gibt sich selbst als dessen Nichte oder Großnichte aus. Für eine Verwandtschaft zu ihm konnten die Ermittler aber keinen Beleg finden.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-605487463001-LVZ] Leipzig. Der Wittenberger Theologe Friedrich Schorlemmer hat im Zusammenhang mit der geplanten Koran-Verbrennung einer radikalen christlichen Splittergruppe in den USA die Berichterstattung der Medien kritisiert.

Olaf Majer 09.09.2010

Die Unfallserie auf der A 14 reißt nicht ab. Nahezu regelmäßig kommt es zwischen den Anschlussstellen Halle-Tornau und Halle-Trotha zum Verkehrschaos. Besonders schlimm war es im Juni, da krachten Anfang des Monats gleich dreimal schwere Brummis aufeinander.

Bernd Lähne 09.09.2010

Wegen einer öligen Flüssigkeit auf der Fahrbahn ist die A14 zwischen den Anschlussstellen Löbejün und Halle-Trotha zum zweiten Mal in Folge voll gesperrt. Wie die Autobahnpolizei in Weißenfels mitteilte, war ein Lastwagen gegen 4.45 Uhr am Donnerstagmorgen aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und in die Böschung gerutscht.

09.09.2010