Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachse räumt beim Eurojackpot 1,6 Millionen Euro ab
Region Mitteldeutschland Sachse räumt beim Eurojackpot 1,6 Millionen Euro ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 15.11.2019
Fast zwei Millionen Euro: Ein Sachse darf sich über einen großen Gewinn beim Eurojackpot freuen. Quelle: Caroline Seidel/dpa
Münster/Helsinki

Kein Spieler in den 18 Teilnehmerländern habe bei dieser 400. Ziehung seit Start der europäischen Lotterie auf die richtige Zahlenkombination gesetzt, teilte Westlotto nach der Ziehung der Zahlen im finnischen Helsinki mit. Dort waren die Gewinnzahlen 10, 19, 24, 30 und 39 sowie die beiden Eurozahlen 2 und 4 ermittelt worden.

Westlotto zufolge fehlte acht Spielteilnehmern nur eine richtige Eurozahl zum Knacken des Jackpots. Dennoch seien sie jetzt Millionäre. Fünf Gewinner kommen demnach aus Deutschland - zwei aus Baden-Württemberg sowie jeweils einer aus Bayern, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Zwei Gewinner kommen aus Norwegen und einer aus Finnland. Ihre genaue Gewinnsumme laute: 1.617.777 Euro.

Jackpot acht Wochen lang nicht geknackt

Der Jackpot ist nun acht Wochen in Folge unangetastet geblieben. Er ist auf seine gesetzlich festgelegte Höchstsumme von 90 Millionen Euro angewachsen. Bereits dreimal im laufenden Jahr und neunmal seit Start des Eurojackpots gibt es einen solch buchstäblich randvollen 90-Millionen-Euro-Topf. Nun gibt es für Lottospieler in der kommenden Woche eine neue Chance auf den Hauptgewinn.

Gewinne in den unteren Klassen steigen

Gleichzeitig steigen die Möglichkeiten, auch durch Gewinne in der zweiten Gewinnklasse reich zu werden: Jeder weitere eingesetzte Euro fließt in einen zusätzlichen Jackpot, der Westlotto zufolge jetzt bei 22 Millionen Euro liegt.

Die Chance auf den Eurojackpot liegt in der Gewinnklasse eins bei 1 zu 95 Millionen. Noch wesentlich geringer sind die Chancen beim klassischen Lotto am Mittwoch und Samstag („6 aus 49“). Hier steht die Aussicht auf den Jackpot bei nur 1 zu 140 Millionen.

Von RND/dpa/axl

Einige Kunden des Stromanbieters EnviaM erhalten derzeit Mahnungen von einer falschen Inkassofirma. Der Energieversorger rät, nicht auf die Schreiben zu reagieren und stattdessen Anzeige zu erstatten.

15.11.2019

Sachsens zurückgetretener Bischof Carsten Rentzing hat sich am Freitag persönlich zu seinen umstrittenen Texten erklärt – aber auch respektlosen Umgang beklagt. Ist die Krise beendet? Droht eine Austrittswelle? Wann kommt der Nachfolger? Eine Analyse.

15.11.2019

Stundenlang sitzen Bergleute nach einer Verpuffung in Teutschenthal in einer Grube fest. Zwei Männer werden bei dem Unglück verletzt. Wie geht es ihnen eine Woche später und wie läuft die Aufklärung?

15.11.2019