Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Erst Abschlepp-Königin, dann Shopping Queen? Mittelsächsin auf Einkaufstour im TV
Region Mitteldeutschland Erst Abschlepp-Königin, dann Shopping Queen? Mittelsächsin auf Einkaufstour im TV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 10.12.2019
Romy Bernd in ihrem Outfit zum Thema „Gut verschnürt ist halb gewonnen - Hol dir mit deinen neuen Schnürboots den Sieg!“ Quelle: privat
Schlegel/Dresden

Lässig, robust und voll im Leben stehend: Das ist Romy Berndt. Die Geschäftsführerin des Abschleppunternehmens Hübler räumt verunglückte LKW von Mittelsachsens Autobahnen und Landstraßen. Diese Woche aber tritt die immer gute gelaunte Abschlepperin aus Schlegel beim Fernsehsender Vox gegen eine Modebloggerin, eine Backgroundsängerin, eine Tätowiererin und eine Bürokauffrau in Dresden um den Titel „Shopping Queen“ an.

„Gut verschnürt ist halb gewonnen – hol dir mit deinen neuen Schnürboots den Sieg!“ verkündete Moderator Guido Maria Kretschmer das Motto der Woche. Romy musste sich mit dem Thema erst anfreunden, denn sie hätte gerne hohe Schuhe angezogen.

Die Mittelsächsin Romy Berndt shoppt im Fernsehr-Format „Shopping Queen“ um die Wette.

Die 51-jährige Powerfrau ist seit Jahren Fan der Sendung, die im Nachmittagsprogramm des Senders läuft. „Schon vor vier Jahren hatte sie sich um eine Teilnahme beworben. „Im September erinnerten sich die Macher der Show an mich und fragten an, ob ich noch Lust hätte. Klar hatte ich noch Lust. Vor allem wollte ich Moderator und Designer Guido Maria Kretschmer unbedingt persönlich kennenlernen. Wenig später stand ein Casting-Team vor meiner Tür“, erinnert sich die 51-Jährige.

Wenn Romy Berndt nicht gerade im Fernsehen shoppt, dann ist sie Geschäftsführerin des Abschleppunternehmens Hübler. Quelle: Sven Bartsch

Pro Woche treten seit dem Start der Reality-Show im Jahr 2012 fünf Teilnehmerinnen an, die alle ein gemeinsames Thema vorgegeben bekommen, nach dem sie sich kleiden sollen. Sie bekommen 500 Euro Budget und dürfen damit innerhalb von vier Stunden in der jeweiligen Stadt, in der die Show gerade stattfindet, Kleidung, Schuhe und Accessoires kaufen, sich frisieren und schminken lassen. Jeden Tag wird eine andere Teilnehmerin dabei gefilmt, während die Konkurrentinnen sich in deren Wohnung umsehen dürfen.

Sendetermin am Mittwoch

Romys Shopping-Tour ist am Mittwoch um 15 Uhr auf Vox zu sehen. Die anderen vier Mädels sehen sich in dieser Zeit, gefilmt von einem Kamerateam, in Romys Wohnung in Schlegel um. Neben den Teilnehmerinnen bewertet am Ende der Woche Juror Guido Maria Kretschmer alle Teilnehmerinnen. Die Beste wird zur „Shopping Queen“ ihrer Stadt ernannt und bekommt ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Romy Berndt (r.) und ihre Konkurrentinnen. Quelle: privat

Ob Romy, die Shopping Queen dieser Woche geworden ist, darf sie noch nicht verraten. Gedreht wurden die fünf Folgen dieser Woche übrigens bereits im September.

So funktioniert die Sendung

Shopping Queen ist eine Reality-Show, für die sich Frauen aus ganz Deutschland bewerben können. In Ausnahmefällen gibt es auch männliche Teilnehmer. Jede Woche zieht die Show in eine andere Stadt und kürt deren „Shopping Queen“. Pro Woche treten fünf Teilnehmerinnen an. Nach einem vorgegebenen Motto müssen sich für 500 Euro Budget einkleiden, stylen und gegenseitig bewerten. Die Wochensiegerin wird „Shopping Queen“.

Romy Berndt hat die Teilnahme an der Sendung jedenfalls riesigen Spaß gemacht. Im Rosa-Tourbus wurde zum Einkauf durch Dresden kutschiert. Haare stylen und Kosmetik überließ sie aber lieber ihrer heimischen Friseurin. Den gelben Mantel und die passenden gelben Schnürstiefel trägt sie jetzt öfter. Allerdings nicht im Dienst mit dem Abschleppunternehmen auf der Autobahn. „Und man glaubt es kaum, selbst viele Polizisten oder Feuerwehrmänner, die Romy Berndt und ihre Kollegen an den Unfallstellen auf der Autobahn treffen, schauen Shopping Queen im Fernsehen“, lacht die sympathische Abschlepp-Queen aus Mittelsachsen.

Von Thomas Sparrer

Als 17-Jährige begann sie mit der Geschichte, jetzt – mit 37 Jahren – veröffentlichte Andrea Weil ihr Buch. Die Grimmaer Autorin beschäftigt sich seit ihrer Jugend mit Wölfen. In aufgeregten Zeiten wirbt sie um Verständnis sowohl für die Ängste der Schäfer als auch für das Existenzrecht des nicht selten angefeindeten Isegrim.

10.12.2019

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) erweitert sein Tarifgebiet in den Osten von Sachsen-Anhalt. Ab Sonntag kann man von Leipzig aus mit MDV-Ticket unter anderem auch bis Dessau-Roßlau, Wittenberg oder Köthen fahren.

10.12.2019

Die RAG-Stiftung aus Essen will das Steigerlied zum deutschen Kulturerbe erklären. Gute Idee, finden auch die Bergleute in Sachsen. Nur über die Textfassung herrscht Uneinigkeit. Denn: Die ursprüngliche Fassung stamme nicht aus dem Ruhrpott – sondern aus dem Erzgebirge.

10.12.2019