Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Gemischte Zukunftschancen in Sachsen - Leipzig Spitzenreiter bei Aufsteigern
Region Mitteldeutschland Gemischte Zukunftschancen in Sachsen - Leipzig Spitzenreiter bei Aufsteigern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 27.05.2016
Sonne über Leipzig: Der Messestadt stehen rosige Zeiten bevor, auch Dresden hat hohe Zukunftschancen. Andere sächsische Regionen haben das Nachsehen. (Archivbild) Quelle: Dirk Knofe
Berlin/Dresden

Während Dresden und Leipzig leichte bis sehr hohe Chancen in ihrer wirtschaftlichen Zukunftsfähigkeit eingeräumt werden, ist die Entwicklung andernorts in Sachsen risikobehaftet. Das geht aus dem am Freitag in Berlin vorgestellten «Zukunftsatlas 2016» hervor, den das Forschungsinstitut Prognos für das «Handelsblatt» erstellt hat. Die Analyse berücksichtigte 29 Kategorien, etwa Konjunktur und Arbeitsmarkt oder die Altersstruktur der Einwohner. Alle drei Jahre wird so die Zukunftsfähigkeit der bundesweit 402 Kreise und kreisfreien Städte bewertet.

Wie insgesamt in Deutschland zeigt sich dabei, dass der Graben zwischen reichen und armen Regionen auch in Sachsen tief ist. «Die Schere schließt sich nicht. Tendenziell schwächere Regionen haben nicht aufgeholt», sagte Peter Kaiser, Projektleiter vom «Zukunftsatlas».

Der Landeshauptstadt werden in der zweithöchsten Kategorie «sehr hohe Chancen» eingeräumt. Sie liegt damit gleichauf mit Städten wie Hamburg, Düsseldorf oder Köln. Leipzig liegt mit «leichten Chancen» darunter. Im Ranking der Aufsteiger belegt die Messestadt jedoch bundesweit einen Spitzenplatz, da sie seit 2004 um 197 Plätze auf Rang 137 vorgerückt ist - mehr als jede andere Region oder Stadt.

«Städte wie Leipzig, Jena, Dresden und Erfurt haben sich in den letzten Jahren nach vorn gearbeitet», sagt Kaiser. Dazu habe nicht zuletzt die Ansiedlungen von High-Tech-Unternehmen beigetragen.

«Leichte Chancen» weist der «Zukunftsatlas» für Chemnitz und die Kreise Zwickau Meißen sowie Sächsische Schweiz-Osterzgebirge aus. Der Rest des Freistaats liegt im Risikobereich: «Leichte Risiken» hinsichtlich ihrer Entwicklung gibt es demnach in den Landkreisen Vogtland, Leipzig, Mittelsachsen und Bautzen. «Hohe Risiken» in Nordsachsen, dem Erzgebirge und dem Kreis Görlitz.

Auch in einem erstmals parallel durchgeführten Ranking zu den Perspektiven in der Digitalwirtschaft liegt Dresden mit «sehr guten Chancen» vor Leipzig, dem aber noch «gute Chancen» eingeräumt werden eben so wie Chemnitz. In den eher ländlichen Regionen sieht es dagegen auf dem Digitalisierungskompass düster aus: Der Kreis Görlitz hat «weniger gute Chancen», dem Rest Sachsens werden «schlechte Chancen» eingeräumt.

LVZ

Die Thüringer Regierung hat eine entsprechende Verordnung erlassen: nicht kastrierte Katzen müssen in Zukunft drinnen bleiben. Anders denkt die sächsische Sozialministerin darüber. Für eine solche Regelung sieht sie keinen Bedarf.

26.05.2016

Rund 800 Lehrerinnen und Lehrer haben sich nach Gewerkschaftsangaben am Donnerstag in Sachsen an Warnstreiks beteiligt. Damit wollten sie der Forderung nach Tarifverhandlungen für eine bessere Eingruppierung Nachdruck verleihen.

26.05.2016

Auf Einladung der Leipziger Initiative „Druck machen“ haben verschiedene sächsische Verein, Gruppen und Institutionen eine Ideenliste erarbeiten, wie im Freistaat Fremdenfeindlichkeit abgebaut und Demokratiebewusstsein gestärkt werden könnte.

26.05.2016