Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Geringe Wanderlust - weniger Wintervögel in Sachsen beobachtet
Region Mitteldeutschland Geringe Wanderlust - weniger Wintervögel in Sachsen beobachtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 31.01.2017
Am häufigsten wurde in diesem Jahr der Haussperling gemeldet. (Archivbild) Quelle: dpa
Leipzig

In diesem Winter sind in sächsischen Gärten und Parks weniger Vögel als sonst beobachtet worden. Im Schnitt hat jeder Teilnehmer der Zähl-Aktion „Stunde der Wintervögel“ 41 Vögel beobachtet, wie der Naturschutzbund (Nabu) in Leipzig an Dienstag mitteilte. Das seien zwei weniger als ein Jahr zuvor. Als Gründe wurden unter anderem die besonders geringe Wanderlust bei heimischen Vögeln und ein schlechter Bruterfolg genannt. Die Rückgänge bei Meisenarten, Kleiber und Kernbeißer fielen indes geringer aus als in anderen Teilen Deutschlands. Experten gehen davon aus, dass die Vögel den Osten erreichten, aber nicht weiterzogen und andere Arten nicht abwanderten.

An der bundesweiten Zähl-Aktion haben laut Nabu mehr 6800 Beobachter teilgenommen. Sie sichteten insgesamt mehr als 170.000 Tiere und 107 Arten. Am häufigsten wurde der Haussperling gemeldet. Zwei Weißstörche in Bautzen und eine Feldlerche im Leipziger Land indes gehörten zu den ganz seltenen Wintergästen. In den vergangenen Jahren hatte mehrfach der Spatz die Hitliste angeführt.

Mit den Zählungen wollen die Umweltschützer Erkenntnisse über die Verbreitung der Vogelarten in Deutschland gewinnen. Das nächste Mal wird vom 12. bis 14. Mai gezählt - zur „Stunde der Gartenvögel“.

LVZ

Das Landgericht Dresden hat dem umstrittenen AfD-Richter Jens Maier die Zuständigkeit für Verfahren aus dem Bereich des Presse- und Medienrechtes und des Schutzes der persönlichen Ehre entzogen. Dafür werde eine weitere Kammer eingerichtet, der Maier nicht angehört.

31.01.2017

Der Einsatzleiter beim fehlgeschlagenen Zugriff auf den mutmaßlichen Terroristen Dschaber Al-Bakr wird befördert. Volker Lange soll künftig die Kripo in Dresden leiten. Innenminister Markus Ulbig (CDU) sagt: "Er ist ein guter Polizist." Die Entscheidung fiel bereits im August.

30.01.2017

Ein Geheimpapier der Expertenkommssion zum Fall Al-Bakr offenbart schwere Fehler von Sachsens Sicherheitsbehörden. Am Mittwoch müssen Justiz- und Innenminister dem Landtag Rede und Antwort stehen. Ungeachtet der Fehler wird der damals Verantwortliche befördert.

Andreas Debski 30.01.2017