Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Riesige Spendenbereitschaft in Sachsen für Flutopfer in Krisengebieten
Region Mitteldeutschland

Hochwasser: Hohe Spendenbereitschaft in Sachsen für Opfer der Flutkatastrophe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 19.07.2021
Im ganzen Land werden Spendenaktionen für die Flutopfer gestartet – mit teils überwältigender Resonanz. Was jetzt vor allem gebraucht werde, sei finanzielle Unterstützung.
Im ganzen Land werden Spendenaktionen für die Flutopfer gestartet – mit teils überwältigender Resonanz. Was jetzt vor allem gebraucht werde, sei finanzielle Unterstützung. Quelle: Imago
Anzeige
Leipzig/Dresden

Die Sachsen wissen, was nach einer derartigen Katastrophenlage wie aktuell in den Flutgebieten im Westen des Landes am meisten gebraucht wird – finanzielle Unterstützung. Um Schäden zu beseitigen, zerstörtes Mobiliar zu ersetzen und neue Kleidung zu beschaffen, braucht es Geld.

Fast 180.000 Euro aus Sachsen für Flutopfer

Auch Sachsen hat seine Bewohnerinnen und Bewohner aufgerufen, die Flutopfer mit Geldspenden zu unterstützen. Die sächsische Staatsregierung und die Liga der Freien Wohlfahrtspflege hatte am Freitag ein Spendenkonto eröffnet. Seither sind sage und schreibe 177.534 Euro (Stand Montag, 10.30 Uhr) auf dem Spendenkonto „Sachsen hilft!“ eingegangen. „Das vielfältige Werben auch von Sozialministerin Petra Köpping hat der gemeinsamen Spendenkampagne der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen und der Staatsregierung offensichtlich schon zu großer Bekanntheit verholfen“, resümierte ein Sprecher des Sozialministeriums. Die Hilfsbereitschaft angesichts der Not der Anwohner in den Hochwasser-Gebieten sei groß.

Leipzig-Update – Der tägliche Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Leipzig und Sachsen täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auch Sammelaktionen für Sachmittelspenden werden vielerorts individuell gestartet. Die Lager mit Lebensmittel- und Kleiderspenden seien aber gut gefüllt, berichteten am Sonntag die Kreise Euskirchen und Rhein-Erft in Nordrhein-Westfalen. Sachspenden gebe es derzeit genug. „Die Räume sind begrenzt, momentan reicht das, was da ist“, sagte ein Sprecher des Rhein-Erft-Kreises. Auch der Kreis Euskirchen erklärte, die kommunalen Anlaufstellen seien ausreichend versorgt. Der Bedarf sei gedeckt. „Es besteht vielerorts das Problem, dass zusätzliche Spenden nicht verwaltet und gelagert werden können.“

Lesen Sie auch: Die aktuellen Entwicklungen in den Flutgebieten im Überblick

Das Spendenkonto „Sachsen hilft!“ der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen bleibt weiterhin geöffnet:

Institut: Bank für SozialwirtschaftIBAN: DE30 8502 0500 0003 5760 13BIC: BFSWDE33DRE

Von thl