Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Interesse an Stasi-Akten: Knapp 60.000 neue Anträge auf Einsicht
Region Mitteldeutschland Interesse an Stasi-Akten: Knapp 60.000 neue Anträge auf Einsicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 14.07.2012
Ein Mitarbeiter der Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen zieht im ehemaligen Ministerium für Staatssicherheit der DDR in Berlin eine Akte (Archivfoto). Quelle: dpa
Halle/Berlin

Im gesamten Vorjahr wurden rund 80.500 solcher Anträge gestellt.

Seit Beginn der Akteneinsicht vor rund 20 Jahren wurden demnach knapp 2,9 Millionen Anträge auf persönliche Akteneinsicht bei der Stasi-Unterlagen-Behörde gestellt.

Auch die Zahl der Stasi-Überprüfungen im öffentlichen Dienst nahm wieder zu. Von Januar bis Juni gab es laut Zeitung bereits 148 Fälle, im gesamten Vorjahr 2011 waren es 210 Überprüfungen.

Laut Zeitung gehen die zunehmenden Anträge auf das geänderte Stasi-Unterlagen-Gesetz zurück. Mit Jahresbeginn wurde der Personenkreis im öffentlichen Dienst, der überprüft werden kann, wieder vergrößert. Zudem können jetzt auch Angehörige von Verstorbenen leichter Akten einsehen.

Der Chef der Stasi-Unterlagen-Behörde, Roland Jahn, hatte wiederholt darauf verwiesen, dass viele Menschen den Abstand gebraucht haben und erst jetzt in die Stasi-Papiere schauen wollten.

dpa

Traurige Statistik aus Sachsen: Seit 1998 sind im Freistaat 124 Kinder im Alter von bis zu 14 Jahren gewaltsam ums Leben gekommen. Dies geht aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken-Fraktion hervor.

14.07.2012

[gallery:500-1734689047001-LVZ] Dresden. Die Akten-Panne beim sächsischen Verfassungsschutz sorgt weiter für Turbulenzen. Am Freitag traf sich die geheime Parlamentarische Kontrollkommission (PKK) erneut zur Sondersitzung, das entscheidende Thema aber wurde vertagt: Der Geheimdienst hat nicht nur widerrechtlich Akten zum Neonazi-Trio gehortet, sondern auch Bestände vernichtet.

Jürgen Kochinke 14.07.2012

Staßfurt/Magdeburg. Der Hersteller für Unterhaltungselektronik Technisat will an seinem Standort in Staßfurt (Salzlandkreis) 100 Mitarbeiter entlassen. Grund seien Absatzrückgänge auf dem hart umkämpften Elektronikmarkt, sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums am Samstag.

14.07.2012