Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland LVZ Post übernimmt das Porto für „Briefe gegen die Einsamkeit“
Region Mitteldeutschland

LVZ Post übernimmt das Porto für „Briefe gegen die Einsamkeit“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 19.12.2020
Sarah Matrmawi vom LVZ-Marketing mit dem ersten Schwung „Briefen gegen die Einsamkeit“.
Sarah Matrmawi vom LVZ-Marketing mit dem ersten Schwung „Briefen gegen die Einsamkeit“. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

In der Poststelle der Leipziger Volkszeitung füllen sich die Briefe-Kisten. Es sind mittlerweile hunderte Kuverts, die nach dem ersten Aufruf der LVZ zur Aktion eingeschickt wurden. Viele Sachsen setzten sich danach an den Tisch, schrieben oder malten „Briefe gegen die Einsamkeit“. Noch vor Weihnachten werden die ersten Grüße an die Alten- und Pflegeheime zwischen Leipzig, Delitzsch und Borna verteilt.

Die ersten Briefe werden Dienstag verteilt

„Mit dem ersten Tag nach dem Aufruf erreichen uns immer mehr Briefe. Es ist ganz schön was zusammengekommen. Am Dienstag bringen wir den ersten Schwung in die Einrichtungen“, freut sich Sarah Matrmawi vom Marketing der LVZ. Dort sollen die Leserbriefe denen Mut machen, die während des Corona-Lockdowns auf jeden Besuch verzichten sollen. Gerade in der Weihnachtszeit ein herber Verzicht. Trost spenden die hunderte Briefeschreiber, die mit ihren Briefen gegen die Einsamkeit sagen möchten: Auch wenn wir nicht bei euch sein können – ihr seid nicht vergessen.

Die Aktion wird jetzt auch von der LVZ Post unterstützt. Marisa Bernhardt von der LVZ Post: „Alle Briefe gegen die Einsamkeit, die in die blauen LVZ-Post-Briefkästen geworfen werden, müssen nicht frankiert werden. Wir übernehmen das Porto und hoffen, dass sich dadurch noch viele Leser angespornt fühlen, den Menschen in den Altenheimen einen aufmunternden Gruß zu schicken.“

so funktioniert’s

Die Briefe, Bilder oder kleine Bastelarbeiten sollten höchstens DIN-A-4-Format haben

Die Post bitte an diese Adresse verschicken: Leipziger Volkszeitung, Peterssteinweg 19, 04107 Leipzig, Stichwort „Briefe gegen die Einsamkeit“

Bitte machen Sie beim Stichwort den Zusatz, in welcher Stadt Ihre Post an ein Altenheim geschickt werden soll (Leipzig, Delitzsch, Eilenburg, Grimma, Borna, Geithain, Wurzen, Döbeln, Oschatz oder Altenburg). Die LVZ leitet mit ihren Partnern Ihre Post an die Heime und Pflegeeinrichtungen weiter.

Für Briefe, die in einen der blauen LVZ-Briefkasten gesteckt werden, übernimmt unser Postdienstleister LVZ Post das Porto – sie müssen die Sendungen nicht frankieren (das Stichwort „Briefe gegen die Einsamkeit“ bitte nicht vergessen.)

Es bleibt den Kindern und ihren Eltern überlassen, ob sie bei ihren „Briefen gegen die Einsamkeit“ ihren Namen und ihre Adresse angeben möchten. Es empfiehlt sich, den Vornamen und das Alter der Künstlerin oder des Künstlers zu nennen, damit der Gruß noch persönlicher ist, die Angaben sind aber freiwillig. Wer die Möglichkeit einräumen möchte, eine Dankesantwort zu schicken, kann auch seine Adresse angeben.

Von thl