Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland LVZ-Umfrage: Jedem Fünften ist es völlig egal, woraus Strom gewonnen wird
Region Mitteldeutschland LVZ-Umfrage: Jedem Fünften ist es völlig egal, woraus Strom gewonnen wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 09.09.2010
Von Anita Kecke
Jedem fünften Bundesbürger, im Osten sogar jedem vierten, ist es völlig egal, aus welcher Energiequelle der Strom gewonnen wird. Quelle: dpa
Leipzig

Das ergab eine aktuelle Umfrage der Leipziger Volkszeitung, für die das Leipziger Institut für Marktforschung Anfang September genau 1003 repräsentativ ausgewählte Erwachsene aus dem gesamten Bundesgebiet telefonisch befragt hat. Danach sagen bundesweit 19 Prozent, dass es ist ihnen gleich ist, woher der Strom kommt, darunter 18 Prozent im Westen und 25 Prozent im Osten.

Einer großen Mehrheit von 79 Prozent allerdings ist es persönlich wichtig, woraus Strom gewonnen wird, darunter vier Fünftel im Westen (81 Prozent) und nur knapp drei Viertel im Osten (72 Prozent). Diese Gruppe wurde weiter befragt nach der von ihnen bevorzugten Art der Stromgewinnung. Dabei rangieren mit 93 Prozent die erneuerbaren Energien mit großem Abstand an erster Stelle, gefolgt von Atomstrom mit 17 Prozent, Steinkohle mit 10 Prozent und Braunkohle mit 9 Prozent. Mehrfachnennungen waren möglich.

Rente mit 67

Befragt wurden die Bürger auch zum heiß debattierten Thema Rente mit 67. Unterstützung dafür kommt nur von elf Prozent der Deutschen, darunter 12 Prozent im Westen und 8 Prozent im Osten. Mit 39 Prozent plädieren die meisten Bürger für ein Renteneintrittsalter von 65 Jahren (39 Prozent im Westen und 35 Prozent im Osten). Jeder Vierte (25 Prozent), im Osten sogar jeder Dritte (32 Prozent) würde am liebsten mit 60 in Rente gehen. 18 Prozent sind für die Rente mit 63. Drei Prozent können sich auch gut eine Rente mit 55 vorstellen und zwei Prozent die Rente erst mit 70.

Auslaufmodell Wehrpflicht

Über die Zukunft der Wehrpflicht, die seit Juli nur noch für sechs Monate besteht und die Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) am liebsten aussetzen und durch einen Freiwilligendienst ersetzen möchte, wird heftig gestritten.

Knapp zwei Drittel (62 Prozent) der Deutschen halten die Wehrpflicht für ein Auslaufmodell, nur jeder Dritte sieht noch eine Zukunft für die Wehrpflichtarmee. Unterschiede zwischen Ost (61 Prozent sehen Wehrpflicht als Auslaufmodell) und West (63 Prozent) gibt es hier kaum. Das ergab die Umfrage der LVZ, für die Anfang September 1003 Bundesbürger befragt wurden.

Anita Kecke

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Fälscherin der Kujau-Fälschungen muss nicht ins Gefängnis. Das Landgericht verurteilte die Frau, die billige Massenware als echte Kujau-Bilder ausgegeben hatte, am Donnerstag zu zwei Jahren auf Bewährung.

09.09.2010

[gallery:500-605487463001-LVZ] Leipzig. Der Wittenberger Theologe Friedrich Schorlemmer hat im Zusammenhang mit der geplanten Koran-Verbrennung einer radikalen christlichen Splittergruppe in den USA die Berichterstattung der Medien kritisiert.

Olaf Majer 09.09.2010

Die Unfallserie auf der A 14 reißt nicht ab. Nahezu regelmäßig kommt es zwischen den Anschlussstellen Halle-Tornau und Halle-Trotha zum Verkehrschaos. Besonders schlimm war es im Juni, da krachten Anfang des Monats gleich dreimal schwere Brummis aufeinander.

Bernd Lähne 09.09.2010