Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Liveticker: Feine Sahne Fischfilet bedankt sich für Unterstützung
Region Mitteldeutschland Liveticker: Feine Sahne Fischfilet bedankt sich für Unterstützung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:41 06.11.2018
Feine Sahne Fischfilet in Dessau. Quelle: Matthias Puppe
Dessau

Bereits vor dem Konzert fanden einige Demonstrationen statt. Insgesamt drei Demos wurden im Vorfeld bei der Stadt angemeldet. Wer sie angemeldet hat, wollte die Stadt allerdings nicht preisgeben. Zu Beginn des Konzerts begrüßte Frontsänger Monchi das Publikum höchstpersönlich.

Wir berichten hier in einem Liveticker von Demo und Konzert.

  • Live-Ticker von Anton Zirk und Matthias Puppe
  • 06.11.18 22:01
    Das Konzert ist zu Ende - und damit auch unser Ticker. Wir danken für eure Aufmerksamkeit und wünschen eine erholsame Nacht.
  • 06.11.18 21:57
    Monchi dankt nochmal alles Anwesenden und Unterstützern. "Kein Scheiß, das hier ist 1000 mal besser, als es im Bauhaus sein könnte."
  • 06.11.18 21:54
    Als er heute morgen losgefahren sei und gelesen habe "Hass-Konzert von Feine Sahne Fischfilet", dachte er sich: "Mann, muss das Crystal dort schlecht sein."
    Zum Finale nochmal den Bandklassiker "Komplett im Arsch"
  • 06.11.18 21:47
    Kurz vor Schluss nochmal Gänsehaut-Momente: Kollektives Hinknien und mitsingen. Fehlen nur noch die Feuerzeuge.
  • 06.11.18 21:42
    Es bleibt politisch. Aus dem Publikum kommen jetzt laute "Oury Jalloh, das war Mord"-Rufe. Zur Zugabe kommt Gitarrist Christoph Sell für einen Akustik-Song allein auf die Bühne. "Das Bauhaus tritt seine jüdische Geschichte mit Füßen", sagt er.
  • 06.11.18 21:29
    Nächste klare Ansage von "Monchi": Gewalt als Selbstzweck lehne er hab. Jedoch: "Aber wenn sich Nazis wieder vor Flüchtlingsheime stellen, dann hoffen wir sechs, dass wie aus dem Proberaum kommen und uns denen entgegenstellen können."
  • 06.11.18 21:22
    Noch ein Rockkonzert-Klassiker: Die Wall of Death.
  • 06.11.18 21:19
    Man müssen sich "den Arschlöchern entgegenstellen. Was sich die Leute heute trauen zu sagen, hätte früher nicht mal die NPD gesagt." Er erzählt von einem Freund, der Seenotretter ist. "Die Leute, die gegen das Konzert waren, sind dieselben Leute, die nichts tun, wenn Menschen im Mittelmeer verrecken."
    Das nächste Lied "Zu Hause" widmen sie allen Menschen auf der Flucht. "Wir wünschen den Menschen sehr, sehr viel Kraft."
  • 06.11.18 21:16
    Monchi gibt ein klares Statement zum Rechtsruck und zum wachsenden Nationalismus ab:
  • 06.11.18 21:10
    Er erzählt von einem Fan, der bei jedem Konzert der Band dabei ist. "Alle auf die Schultern", fodert Monchi jetzt.
  • 06.11.18 21:00
    Wie bei Rockkonzerten üblich darf natürlich Stage-Diving nicht fehlen.
  • 06.11.18 20:57
    Die Punkband RAM, die Monchi zuvor am Theater getroffen hat, ist nun mit auf der Bühne und performt gemeinsam mit Feine Sahne.
  • 06.11.18 20:43
    "Die Faschos haben ihre Kundgebung abgesagt. Das ist hier unser Tag. Der Kraft gibt, auch an anderen Tagen Großes zu leisten."
  • 06.11.18 20:39
    Den nächsten Song "Angst frisst Seele auf" widmet die Band der Linken-Politikerin Katharina König-Preuß. "Sie ist eine gute Freundin von uns, sie sitzt im NSU-Ausschuss und versucht den rechten Terror aufzuklären. Das Lied ist für sie geschrieben. Damit es ihr in diesen Zeiten Kraft gibt."
Tickaroo Liveblog Software

Von Matthias Puppe/LVZ/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bund will mehr Behörden und Forschungseinrichtungen nach Ostdeutschland bringen. Christian Hirte, der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, lässt bereits West-Standorte prüfen – Umzüge sind nicht ausgeschlossen.

06.11.2018

Dem Fernstraßenamt, das in Leipzig aufgebaut wird, sollen weitere Bundesbehörden folgen. Der Ost-Beauftragte Christian Hirte (CDU) lässt derzeit bestehende Standort im Westen prüfen und hält auch Umzüge für möglich.

06.11.2018

Eine „Bischofsmütze“, ein Opernintendant und ein Grenzübergang - drei Fälle von Verschwendung öffentlicher Gelder aus Sachsen haben es in das am Dienstag vorgestellte „Schwarzbuch“ des Steuerzahlerbundes geschafft.

06.11.2018