Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Lotto-Jackpot geknackt: Sachse freut sich über Millionengewinn – Glückspilz in Leipzig erwartet
Region Mitteldeutschland

Lotto-Jackpot geknackt: Sachse freut sich über Millionengewinn

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 20.08.2020
In Sachsen wohnt ein neuer Lottomillionär. Quelle: Hendrik Schmidt/zb/dpa
Anzeige
Leipzig

Der Jackpot im Lotto ist geknackt. Die Zahlen 5, 18, 22, 27, 38 und 48 und dazu die Superzahle 1 bescheren bei der Ziehung am Mittwoch drei Gewinnern in Deutschland einen Geldregen über jeweils 9,8 Millionen Euro. Einer der Glückspilze kommt aus Sachsen, die anderen beiden leben im Raum Duisburg und in Bayern.

Ort wird nicht genannt

„Der Gewinner aus dem Erzgebirge hat sich noch nicht gemeldet“, sagte Kerstin Waschke, Sprecherin von Sachsen-Lotto. Einen konkreten Ort, wo der Spieler seinen Tippschein abgegeben hat, will die Gesellschaft nicht nennen. Die Gemeinde sei einfach zu klein und die Gefahr, dass der Neu-Millionär enttarnt werde, damit zu groß.

Anzeige

Klar ist aber, der Sachse muss für seinen Gewinn zunächst auf Reisen gehen. Für Beträge die höher als 1000 Euro ausfallen, muss die Lottozentrale in der Leipziger Oststraße besucht werden. Eine Prüfung in der Annahmestelle ist zuvor aber möglich. Konkrete Summen leuchten dort allerdings nicht auf. „Es wird nur das Wort Großgewinn angezeigt“, so Waschke. Das können dann die 1000 Euro sein oder vielleicht in diesen Tagen die 9,8 Millionen Euro.

„Wir sind jedenfalls immer gespannt, wann der Gewinner bei uns auftaucht“, berichtet Waschke. Wenn der Schein im Lotto-Laden bereits am Computer geprüft wurde, erscheint in der Zentrale zumindest der Hinweis „angefragt“. Die Mitarbeiter wissen dann, es dauert nicht mehr lange, bis der nächste Gewinner anklopft.

Millionäre bleiben bodenständig

Die bisherigen 145 sächsischen Lottomillionäre haben sich laut Waschke immer als sehr bodenständig erwiesen. Kapriolen, wie der Kauf von schnellen Luxus- Sportwagen oder rauschende Feste sind ihr nicht zu Ohren gekommen. „Ein Paar hat uns mal eine Karte aus Spanien geschrieben“, so die Sprecherin. Es hatte sich eine Finca gekauft und war ausgewandert. Dabei blieb es dann aber auch schon. Das neue Leben der Gewinner läuft auch für Sachsen Lotto in der Regel im Verborgenen ab.

Beschäftigen müssen sich Waschke und ihre Kollegen dagegen mit ganz praktischen Problemen. Im Dezember 2018 suchten sie wochenlang nach einem Millionen-Gewinner, der sich nicht in Leipzig meldete. Die Erklärung war später ganz einfach: Er lag im Krankenhaus und konnte nicht in die Zentrale fahren, bekam aber später sein Geld. Drei Jahre hatte er ohnehin dafür Zeit.

Überweisung aufs Girokonto

Die Millionen werden übrigens ohne viel Schnick-Schnack auf ein Konto überwiesen. Das darf durchaus das bisherige Girokonto sein. Die Frage nach dem richtigen Konto bereitete in den vergangenen Jahren einem Geschäftsmann aus der sächsischen Provinz Kopfzerbrechen. Er hatte noch zu DM-Zeiten 20,8 Millionen gewonnen. Sein Konto führte allerdings in einer kleinen Bankfiliale auf dem Land, und der Unternehmer befürchtete mit dem Eingang der großen Summe aufzufallen. „Er ist am Ende nach Frankfurt gefahren, hat sich die Bank mit dem höchsten Turm ausgesucht und dort ein neues Konto eröffnet“, erinnert sich Waschke.

Für alle Gewinner hat Waschke noch einen Tipp parat. „Sagen Sie, dass sie im Lotto gewonnen haben“, erklärt sie. Nur die tatsächliche Millionensumme sollte nicht genannt werden. Im Spiel 77 werden im Freistaat häufig 77.777 Euro ausgeschüttet. Diese Summe könnten sie als Erklärung für Neuanschaffungen dienen, die zuvor nicht möglich waren.

13. Millionär aus dem Erzgebirge

Das Erzgebirge ist übrigens ein gutes Pflaster für Tipper. Der jetzige Gewinner ist bereits der 13. Lotto-Millionär in der Gebirgsregion. Zum Vergleich: Im bevölkerungsreicheren Leipzig haben 24 Glückspilze seit dem Bestehen von Sachsen-Lotto mehr als eine Million Euro gewonnen. Egal allerdings wo die Spieler wohnen, eines ist überall gleich: Die Wahrscheinlichkeit sechs Richtige mit Superzahl auf seinem Tippschein anzukreuzen, liegt bei 1 zu 140 Millionen.

Von Matthias Roth