Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr Tourismus-Schilder für Sachsens Autobahnen
Region Mitteldeutschland Mehr Tourismus-Schilder für Sachsens Autobahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 27.04.2011
Dresden

an. Außerdem müssen die großen braunen Tafeln, die auf touristische Höhepunkte am Wegesrand hinweisen, dann nicht mehr mindestens 1000 Meter Abstand zueinander haben - es reichen 250. Wie weit die beworbenen Ziele von der Autobahn entfernt sind, ist künftig egal.

„Auf zahlreiche touristisch bedeutsame Ziele im Freistaat konnte bisher an den Autobahnen nicht hingewiesen werden", erklärte Verkehrsminister Sven Morlok (FDP). „Um nun alle sächsischen Regionen einbeziehen zu können, haben wir die Ausführungsbestimmungen der Bundesrichtlinie gelockert." Nun könnten auch eher entlegene Orte wie Seiffen, Oberwiesenthal oder Schwarzenberg für sich werben.

Ein Schild für sich beantragen könne grundsätzlich jeder, sagte eine Ministeriumssprecherin. Die Anträge würden aber gesammelt und gewichtet. Wie bedeutsam ein Ziel für den Tourismus sei, werde dann beispielsweise anhand von Besucher- oder Übernachtungszahlen oder anderen Kriterien ermittelt. Anträge, die wegen der bislang geltenden Beschränkungen schon einmal abgelehnt wurden, sollen noch einmal neu geprüft werden, hieß es. Wer ein Schild aufstellen lassen will, muss die Kosten für Material und Gestaltung außerdem selbst tragen.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reichlich einen Monat vor dem evangelischen Kirchentag in Dresden (1. bis 5. Juni) fehlen noch knapp 3000 Privatquartiere für Besucher. Bisher meldeten Gastgeber 9143 verfügbare Betten, teilte die Geschäftsstelle des Kirchentages am Dienstag in Dresden mit.

26.04.2011

Sachsen streitet um die Energiepolitik von morgen. Als erste verlangten am Dienstag die Grünen im Landtag ein neues Energiekonzept für den Freistaat und forderten dabei den Ausstieg aus der Braunkohle.

26.04.2011

Wegen des Missbrauchs eines Jungen in 100 Fällen hat das Landgericht Halle einen 28-Jährigen zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.Der Mann hatte zu Prozessbeginn am Dienstag ein umfassendes Geständnis abgelegt, so dass sein Opfer nicht als Zeuge vernommen werden musste.

26.04.2011