Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Mehr als 800 Menschen protestieren gegen Tagebau-Erweiterungen in Brandenburg
Region Mitteldeutschland Mehr als 800 Menschen protestieren gegen Tagebau-Erweiterungen in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 05.01.2014
Sternmarsch gegen die Erweiterung des Braukohleabbaus in der Lausitz. Quelle: dpa
Kerkwitz

Die Bewohner wollen verhindern, dass ihre Dörfer Grabko, Kerkwitz und Atterwasch weichen müssen.

„Es wird höchste Zeit, dass die Brandenburger Energiepolitik zur Vernunft kommt“, sagte Silvia Borkenhagen von der Agenda 21 der Gemeinde Schenkendöbern. Die Initiative kämpft mit Partnern seit Jahren gegen die Ausweitung des Braunkohle-Abbaus in der Lausitz. Zugleich fordern sie, an der Einrichtung einer Schiedsstelle beteiligt zu werden. Sie soll für tagebaubedingte Bauschäden zuständig sein.

Kerkwitz. Mit einem Sternmarsch haben Einwohner in der Lausitz erneut gegen eine Erweiterung des Braunkohletagebaus protestiert. Weit mehr als 800 Menschen demonstrierten gegen Pläne des Energiekonzerns Vattenfall zum Tagebau Jänschwalde-Nord. Die Bewohner wollen verhindern, dass ihre Dörfer Grabko, Kerkwitz und Atterwasch weichen müssen. Der Protest wird von Umweltschützern und den Grünen unterstützt.

Der Protest wird von Umweltschützern und den Grünen unterstützt. Deren Landtagsabgeordnete Sabine Niels forderte erneut, die Pläne zu stoppen. „In den bereits genehmigten Tagebaufeldern lagert noch genug Kohle, um bis Mitte der 2030er Jahre einen Umstieg auf ein regeneratives Energiesystem zu gewährleisten“, meinte sie. Laut einem Gutachten seien neue Tagebaue für die Energieversorgung von Berlin und Brandenburg deshalb nicht mehr nötig.

Der Sternmarsch findet seit 2008 stets am ersten Sonntag im Januar statt. Damals waren die Pläne des Vattenfall-Konzerns und der Landesregierung bekanntgeworden. Die rot-rote Landesregierung setzt in ihrer Energiestrategie bis 2030 zwar hauptsächlich auf Erneuerbare Energien, hält aber auch an der weiteren Nutzung von Braunkohle fest.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der milde Winter lässt die Streusalzvorräte der Straßen- und Autobahnmeistereien in Sachsen langsamer schmelzen. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums vom Sonntag in Dresden wurden bisher nur rund 16.000 Tonnen verbraucht.

05.01.2014

Landes- und Fraktionschef Holger Zastrow sieht Sachsens Liberale im Landtagswahljahr 2014 vor einer Herkulesaufgabe. „Die Ausgangslage ist natürlich schwierig: Noch nie musste ein Landesverband ohne eine FDP im Bund in einen Landtagswahlkampf ziehen“, sagte er am Samstag beim Dreikönigstreffen seiner Partei in Bautzen.

04.01.2014

Feuerwehrleute aus Ostdeutschland und Tschechien haben in der Lausitz beim Leitersteigen ihre Schnelligkeit getestet. Gegen den Thüringer Tom Gehlert (20) von der Feuerwehr Burkersdorf hatten alle anderen keine Chance.

04.01.2014