Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen hat jetzt ein Terence-Hill-Museum
Region Mitteldeutschland Sachsen hat jetzt ein Terence-Hill-Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 11.05.2019
Das Replikat eines Ford Escort MK1 Coupe aus dem Film "Zwei wie Pech und Schwefel" steht vor dem Terence-Hill-Museum. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa
Lommatzsch

Es ist ein verspätetes Geschenk zum 80. Geburtstag von Terence Hill: Im sächsischen Lommatzsch haben Fans am Samstag ein Museum zu Ehren des Schauspielers eröffnet. Etwa 600 Besucher kamen nach Angaben von Betreiber Michael Maaß zur Einweihungsfeier.

Der aus Italien stammende, in den USA lebende Schauspieler war bei der Feier nicht dabei, weil er einen Film drehe, wie Maaß sagte. Aber der Sprecher seiner deutschen Synchronstimme, Thomas Danneberg, kam und durchschnitt ein Eröffnungsband. Auf 2000 Quadratmetern Außen- und 50 Quadratmetern Innenfläche sind Filmplakate, Fotos sowie sein Hut aus «Troublemaker» zu sehen.

Mario Girotti, wie der Sohn einer Lommatzscherin und eines Italieners mit bürgerlichem Namen heißt, verbrachte von 1943 bis 1947 einige Jahre seiner Kindheit in dem Ort. Hill wurde besonders durch die Filme mit Bud Spencer (1929–2016) bekannt.

Als er 1995 nach 48 Jahren zurückkehrte, löste das einen Riesen-Ansturm aus. Auf seiner Facebookseite postete er kürzlich, dass er sich sehr über das Museum freut.

dpa

Als er das erste Mal in seinem Betrieb war, musste Holger Födisch als Praktikant noch Bier holen. Inzwischen ist der 59-jährige Chef, verkauft mit seine Staubmessgeräte vor allem nach China –und ist jetzt Sachsens Unternehmer des Jahres.

11.05.2019

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen nimmt an Fahrt auf. Politik und Gesundheitswesen erhoffen sich bessere, schnellere und kostengünstigere Betreuung von Kranken und Pflegebedürftigen.

11.05.2019

Holger Födisch, der promovierte Ingenieur aus Markranstädt, konnte es selbst nicht so recht glauben, dass Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig und Gala-Moderatorin Franziska Schenk ausgerechnet seinen Namen aus dem goldenen Umschlag mit dem Votum der Jury ziehen würden: Der 59-Jährige ist Sachsens Unternehmer des Jahres.

10.05.2019