Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Nach ICE-Nothalt fährt Testzug zwischen Leipzig und Erfurt
Region Mitteldeutschland Nach ICE-Nothalt fährt Testzug zwischen Leipzig und Erfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 17.06.2016
Ein Testzug soll klären, wieso ein ICE zwischen Leipzig und Erfurt ins Schlingern geriet. (Archivbild)
Ein Testzug soll klären, wieso ein ICE zwischen Leipzig und Erfurt ins Schlingern geriet. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Magdeburg/Erfurt

Nach Problemen auf der Schnellfahrstrecke zwischen Leipzig und Erfurt ist am Freitag ein Test-ICE den Weg abgefahren. Der Messzug startete am Morgen von Leipzig aus nach Erfurt, wie eine Bahnsprecherin in Berlin sagte. Der Zug rollte am gleichen Tag wieder zurück nach Leipzig. Ein unterwegs angefertigtes Messprotokoll soll nun klären, was die Probleme bei Bad Lauchstädt (Saalekreis) vor knapp einer Woche ausgelöste.

Damals musste ein Zugführer einen ICE stoppen, weil das Zugsystem ein Schlingern diagnostizierte. Der Bahnmitarbeiter selbst hatte das Gefühl, dass sich der Zug aufschaukelte. Alle 210 Passagiere mussten den ICE verlassen. Sie fuhren mit einem anderen Zug weiter. Die Strecke wurde für gut zwei Stunden gesperrt.

Die Auswertung der Testergebnisse wird nach Angaben der Deutschen Bahn einige Zeit dauern. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wird mit ersten Ergebnissen gerechnet.

Bei einer ersten Untersuchung wurden zunächst Fehler am Zug selbst ausgeschlossen. Für den betroffenen vier Kilometer langen Streckenabschnitt gilt derzeit ein Tempolimit von 160 Kilometern pro Stunde. Die ICE fahren dort sonst bis zu 230 Kilometer schnell.

LVZ