Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Nach Rede: Ermittlungsverfahren gegen Neonazifestival-Veranstalter eingeleitet
Region Mitteldeutschland Nach Rede: Ermittlungsverfahren gegen Neonazifestival-Veranstalter eingeleitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 22.06.2019
Wie die sächsische Polizei auf Twitter bekannt gab, wurde ein Ermittlungsverfahren gegen Thorsten Heise eingeleitet. Der Veranstalter des "Schwert & Schild"-Festivals in Ostritz soll einem Journalisten gedroht haben. Quelle: dpa
Ostritz

Gegen Thorsten Heise, den Veranstalter des Neonazi-Festivals "Schwert und Schild" in Ostritz, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das gab die Polizei Sachsen via Twitter bekannt. Ursächlich dafür ist nach aktuellen Informationen eine Rede von Heise, bei der er einen Reporter des ARD-Magazins Panorama mit den Worten "Der Revolver ist schon geladen Herr..." direkt adressiert haben soll.

Nachdem diese Aussage vom Journalisten Tim Mönch, der vor Ort berichtet, auf Twitter bekannt wurde, entbrannte auf der Plattform eine Diskussion zwischen Nutzern und der Polizei Sachsen. Wenig später hieß es, dass inzwischen ein Ermittlungsverfahren gegen Heise eingeleitet worden sei.

Eine weitere Diskussion war auf dem Kurznachrichtendienst zuvor entbrannt, da ein im Einsatz befindlicher Polizist mit einem Kreuzritterabzeichen gesehen wurde. Laut der sächsischen Polizei seien diese Abzeichen strafrechtlich nicht relevant und wurden nach Rücksprache entfernt. "Bezüglich eines möglichen Verstoßes zu Bekleidungsvorschriften liegt die Verantwortung bei der Bundespolizei, die diese auch wahrnimmt", hieß es.

von CN

Mehr als 500 Schüler aus dem gesamten Freistaat haben sich am Samstag in Leipzig gemeinsam Gedanken zu konkreten Lösungen der Klimakrise gemacht und Ministerpräsident Michael Kretschmer in einer teilweise hitzigen Debatte Forderungen gestellt.

23.06.2019

Sachsens Linke gibt sich vor der Landtagswahl kämpferisch und will nach schlechten Ergebnissen bei der Kommunalwahl abgewanderte und neue Wähler gewinnen. Dafür beschlossen sie in Chemnitz ein Wahlprogramm.

22.06.2019

Die sächsische SPD hat in Neukieritzsch ihr Programm für die Landtagswahl am 1. September beschlossen. Neben dem inneren Zustand der Partei ging es dabei auch um den Koalitionspartner CDU.

22.06.2019