Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Polizeigewerkschaft fordert wegen Flüchtlingen mehr Stellen
Region Mitteldeutschland Polizeigewerkschaft fordert wegen Flüchtlingen mehr Stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 20.09.2015
Die Polizei schiebt immer mehr Überstunden vor sich her.  Quelle: dpa
Leipzig

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) in Sachsen fordert angesichts der Herausforderungen durch Flüchtlinge mehr statt weniger Stellen bei der Polizei. „Wir streiten für einen Ausbau und den Stopp des bis 2020 geplanten Abbaus“, sagte die neue Landesvorsitzende Cathleen Martin am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Das Aufgabenpensum sei mit dem vorhandenen Personal nicht mehr zu schaffen. So leisteten die Polizisten seit Jahresbeginn rund ein Drittel mehr Überstunden als früher. „Jeder Beamte der Kriminalpolizei schiebt 80 bis 90 Stunden vor sich her und Kollegen im Streifendienst nicht ganz so viel.“

Die 41-Jährige, Kriminalhauptmeisterin bei der Leipziger Mordkommission, war am Freitag zur Nachfolgerin von Frank Conrad gewählt worden. Der neue Vorstand will zudem für die Wiedereinführung des vor Jahren gestrichenen Urlaubsgeldes und die Ausgliederung polizeiinterner Arbeiten wie Handyauswertung an die Tarifangestellten der Polizei zur Entlastung der Beamten von verwaltungstechnischen Dingen eintreten.

 

Schon wieder hässliche Szenen bei der Ankunft von Flüchtlingen in Sachsen. Nach Freital, Dresden und Heidenau braucht es auch vor einem Notquartier in Bischofswerda mehr als Polizeischutz. Die Beamten richteten einen Kontrollbereich ein und dürfen Personen ohne zusätzlichen Grund kontrollieren.

20.09.2015

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) hat von externen Experten Vorschläge eingeholt, wie der wachsende Finanzbedarf in den kommenden zehn Jahren gedeckt werden kann. Nach einem Workshop stehen jetzt fünf Modelle fest, die näher untersucht werden sollen.

19.09.2015

Sachsen fehlen Lehrer und Pädagogennachwuchs. Seit 2013 besteht für junge Menschen die Möglichkeit, den Job beim Freiwilligen Sozialen Jahr in der Praxis zu testen. Das zahlt sich für beide Seiten aus.

18.09.2015