Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Streik bei der Post: Paket- und Briefzentrum in Dresden liegt lahm
Region Mitteldeutschland

Post-Streik am 10.9.20: Verdi will mehr Lohn für die Beschäftigten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 10.09.2020
Rund 800 Mitarbeiter der Post in Sachsen und Sachsen-Anhalt sollen am Donnerstag ihre Arbeit niederlegen. Quelle: Moritz Frankenberg/dpa
Anzeige
Dresden

Ein bundesweiter Tarifkonflikt führt auch in Sachsen zu Warnstreiks bei der Deutschen Post. „Seit heute Morgen um zwei Uhr ist das Paket- und Briefzentrum in Dresden betroffen“, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Normen Schulze am Donnerstagmorgen.

Auch in den Zustellstützpunkten in Chemnitz und Zwickau legten Angestellte die Arbeit nieder. Demnach beteiligten sich am Donnerstagmorgen schon mehr als 300 Mitarbeiter an den Warnstreiks. Im Tagesverlauf sollen Schulze zufolge insgesamt 800 Menschen in Sachsen und Sachsen-Anhalt die Arbeit niederlegen.

Anzeige

Verdi will 5,5 Prozent mehr Gehalt für die Beschäftigten

Verdi verlangt in den laufenden Tarifverhandlungen 5,5 Prozent mehr Gehalt für die bundesweit rund 140 000 Beschäftigten - die Post hat aber nach Gewerkschaftsangaben bisher nur eine Erhöhung von 1,5 Prozent angeboten. Die nächste Verhandlungsrunde soll am 21. und 22. September stattfinden. Die Post war am Donnerstagmorgen zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Von RND/dpa