Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Protestunterricht im sächsischen Seifhennersdorf geht weiter
Region Mitteldeutschland Protestunterricht im sächsischen Seifhennersdorf geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 01.10.2012
Vier Wochen nach Beginn des neuen Schuljahres dauert in Seifhennersdorf der von Eltern organisierte Protestunterricht an. (Symbolfoto)
Vier Wochen nach Beginn des neuen Schuljahres dauert in Seifhennersdorf der von Eltern organisierte Protestunterricht an. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Seifhennersdorf

„Wir warten auf eine schnellstmögliche Lösung zugunsten der Kinder“, sagte Schulelternsprecher Andreas Herbig am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Entgegen behördlicher Entscheidungen werden derzeit 21 Schüler von pensionierten und freiberuflichen Lehrern in Seifhennersdorf unterrichtet.

Das Oberverwaltungsgericht in Bautzen hatte Mitte September den Ministeriumsbeschluss bestätigt, in diesem Schuljahr keine fünfte Klasse an der Mittelschule einzurichten. Die Mindestzahl von 40 Schülern pro Klassenstufe sei nicht erreicht worden, hieß es zur Begründung. Angemeldet waren für Seifhennersdorf nur 38 Kinder, von denen mittlerweile ein Teil auf Schulen in umliegenden Orten geht.

Am 8. November verhandelt das Verwaltungsgericht in Dresden über eine Klage der Stadt Seifhennersdorf, die den Schulnetzplan des Landkreises Görlitz für rechtswidrig hält. Seifhennersdorf war darin nur mit einer Grundschule und einem Gymnasium berücksichtigt worden. Als Standorte für Mittelschulen wurden Großschönau, Oderwitz und Ebersbach-Neugersdorf festgelegt.

dpa