Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Rund 3200 Besucher bei 19. Chemnitzer Linux-Tagen
Region Mitteldeutschland Rund 3200 Besucher bei 19. Chemnitzer Linux-Tagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 12.03.2017
Das Linux-Maskottchen im Hintergrund, vorne ein echter Pinguin im Tierpark Limbach-Oberfrohna (Symbolfoto) Quelle: dpa
Chemitz

Die 19. Chemnitzer Linux-Tage haben am Wochenende mit rund 3200 Besuchern die Erwartungen der Veranstalter übertroffen. „Wir mussten einige Vorträge in größere Räume verlegen“, sagte Antje Schreiber von den Organisatoren am Sonntag. Das Publikum sei sehr gemischt und umfasse „Freaks mit Fachwissen“ ebenso wie interessierte Laien oder Firmen, die auf der Suche nach Lösungen sind. Auch die Angebote für Neueinsteiger und auch das Kinder- und Jugendprogramm seien rege genutzt worden. „Viele Leute haben gefragt, wie es geht und wie sie umsteigen können.“

Seit Samstag liefen an der TU Chemnitz Vorträge und Workshops, an rund 60 Ständen präsentierten sich Projekte und Unternehmen. Im Fokus der diesjährigen Ausgabe standen die Themen Barrierefreiheit und Anwenderfreundlichkeit. So war auch erstmals ein Gebärdendolmetscher im Einsatz. „Open Source“ ist eine Software, die jeder benutzen, verändern und weiterentwickeln kann. Solche Programme verfügen anders als etwa Windows über einen offenen Quellcode.

Ursprung der Chemnitzer Veranstaltung war eine „Install-Party“ 1999, bei der vier Studenten ihre Kommilitonen bei der Installation des freien Betriebssystems Linux unterstützen wollten. Statt 100 kamen damals 700 Menschen. Die Resonanz wächst jährlich.

LVZ

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bereits die erste neue Stromtrasse durch Thüringen hatte für viel Widerstand gesorgt. Nun sollen zwei weitere gebaut werden. Naturschützer schließen rechtliche Schritte dagegen nicht aus.

12.03.2017

Der Reuebrief des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke hat nicht alle Mitglieder des Parteivorstands überzeugt. Das am Freitag veröffentlichte Schreiben an den Bundesvorstand sei vor allem eine „theatralische Geste“, sagte AfD-Vorstandsmitglied Dirk Driesang am Samstag.

12.03.2017

Wegen eines Defekts an einem Ski-Lift haben sechs Menschen in luftiger Höhe in Oberhof im Thüringer Wald festgesteckt. Nach etwa anderthalb Stunden konnten sie gerettet werden.

12.03.2017