Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen und Brandenburg wollen Bundeswehr-Löschhubschrauber
Region Mitteldeutschland Sachsen und Brandenburg wollen Bundeswehr-Löschhubschrauber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 12.06.2019
Ein Hubschrauber beim Löschen des Brandes in Jüterbog. Quelle: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/d
Dresden

Zur besseren Bekämpfung von Waldbränden setzen sich Sachsen und Brandenburg dafür ein, dass Hubschrauber der Bundeswehr in der Region stationiert werden. Lokale Feuerwehren hätten zuletzt zunehmend Probleme gehabt, die vielen Waldbrände zu löschen. Deshalb verständigten sich die Landesregierungen am Dienstag auf ihrer gemeinsamen Kabinettssitzung in Hoyerswerda, auf Unterstützung der Bundeswehr zu setzen.

Beide Länder begrüßten die Absicht des Bundes, neue Hubschrauber bei der Bundeswehr anzuschaffen, teilte das sächsische Innenministerium mit. Ein möglicher Standort für einen großen Transporthubschrauber könne der brandenburgische Luftwaffenstützpunkt Schönwalde/Holzdorf sein.

Im Extremsommer 2018 hatte es in beiden Bundesländern Waldbrände gegeben. In Brandenburg konnte zuletzt das riesige Feuer bei Jüterbog erst nach Tagen gelöscht werden.

Von LVZ

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der beim Spring-Break-Festival in Pouch verstorbene 18-Jährige soll Berichten der „Mitteldeutschen Zeitung“ zufolge an übermäßigem Alkoholkonsum gestorben sein.

11.06.2019

Die Gentherapie zur Behandlung von Krebs ist im klinischen Alltag des Universitätsklinikums Leipzig (UKL) angekommen. Unter der Leitung von Professor Uwe Platzbecker wurde jetzt der erste Krebspatient erfolgreich mit einem Medikament aus der Gentherapie behandelt.

11.06.2019

Mit großen Auftritt hatten sie am Freitag in eine Allianz der Autoländer verkündet: Baden-Württemberg, Niedersachsen und Bayern. Sachsen dürfe da nicht fehlen, fordern die Unternehmen im Freistaat – und appellieren an Ministerpräsident Kretschmer, der Allianz umgehen beizutreten.

11.06.2019