Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Verwaltung registriert starke Zunahme an Trojaner-Viren
Region Mitteldeutschland Sachsens Verwaltung registriert starke Zunahme an Trojaner-Viren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 03.11.2016
(Symbolfoto) Quelle: dpa
Dresden

Computer in der sächsischen Verwaltung werden zunehmend von Trojanern attackiert. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres seien mehr als 51.000 Viren abgefangenen worden, teilte das Innenministerium in Dresden am Donnerstag mit. Im gesamten Jahr 2015 waren es dagegen 26.800. Trojaner sind Schadprogramme, die sich als nützlich Anwendung tarnen und dann Kennwörter oder Daten beim Online- Banking ausspähen. Innenminister Markus Ulbig (CDU) appellierte angesichts der Entwicklung auch an Verbraucher, mehr für den Schutz vor Viren zu tun. Es gebe Nachholbedarf bei privaten Internetnutzern.

„Während die Netze der Verwaltung mehrstufig und auf einem hohen technischen Niveau abgesichert sind, hapert es bei privaten Computernutzern häufig an den einfachsten Sicherheitsmaßnahmen wie sicheren Passwörtern oder der kritischen Bewertung von E-Mail-Anhängen“, sagte Ulbig. Maßnahmen zur Cybersicherheit dienten nicht nur der Prävention, Opfer von Cyberkriminellen zu werden, sondern würden auch vor Mobbing schützen. „Computernutzer, die bewusst im Internet surfen und Cybergefahren erkennen können, sind der beste Virenschutz“, betonte der Minister.

LVZ

Regelmäßiges Arbeiten in der Nacht macht krank, sagt die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung. Deshalb fordern sie ein spezielles Licht für nachts arbeitende Menschen. Auf ihrer Jahrestagung im Dezember in Dresden wollen die Mediziner über dieses Thema diskutieren.

03.11.2016

Die Zahl der Organspenden in Sachsen ist in diesem Jahr gestiegen. Damit ist Sachsen eine Ausnahme: Bundesweit und in anderen Ländern sind die Spendenzahlen gesunken.

03.11.2016

Die Bevölkerungspyramide in Deutschland steht Kopf. Immer mehr ältere Menschen kommen auf immer weniger junge. Die Folgen sind weitreichend. Auch im Umfeld der Betroffenen muss sich etwas ändern.

03.11.2016