Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Polizei gelingt Schlag gegen Kreditkarten-Betrüger - Einsatz auch in Sachsen
Region Mitteldeutschland Polizei gelingt Schlag gegen Kreditkarten-Betrüger - Einsatz auch in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 15.05.2019
Wegen bandenmäßigen Computerbetrug nahm die Bundespolizei gestern zwei chinesische Staatsbürger fest. Quelle: Dpa
Leipzig

Erfolgreicher Schlag gegen bandenmäßigen Computerbetrug: Die Bundespolizei nahm an diesem Mittwoch in Chemnitz und Düsseldorf zwei Chinesen (31 und 32 Jahre) fest, die im Verdacht stehen, durch Kreditkartenbetrug die Deutsche Bahn und andere Eisenbahnunternehmen schwer geschädigt zu haben. Wie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle mitteilte, soll die Schadenshöhe zwei Millionen Euro betragen.

Ermittlungen seit Jahresbeginn

Seit Anfang des Jahres sei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz gegen die Bande ermittelt worden. Am Mittwoch wurden zwei Haftbefehle vollstreckt. Man habe Wohnungen in Chemnitz sowie Düsseldorf untersucht und dabei umfangreiches Beweismaterial sicherstellen können. Die Konten der Verdächtigten habe man gepfändet.

Daten aus dem Darknet

Und so sei das Pärchen vorgegangen. Es habe sich im Darknet die Daten von Kreditkartenbesitzern besorgt und damit Online-Tickets der Deutschen Bahn beschafft. Diese verkauften die Chinesen dann für einen geringeren Preis an Abnehmer weiter. Ihr Gewinn bei den Transaktionen wird auf rund eine Million Euro geschätzt. Die betrogenen Bahnunternehmen bleiben bei diesem Vorgehen laut Bundespolizei auf ihren Kosten sitzen.

15.000 Bahntickets gekauft

Insgesamt habe die Bande rund 15 000 Onlinetickets von Bahnunternehmen betrügerisch erworben und zu einem günstigeren Preis weiterverkauft.

Die beschlagnahmten Beweismittel würden nun für die weiteren Ermittlungen gegen die beiden Hauptbeschuldigten und auch die übrigen Bandenmitglieder ausgewertet.

Mehr als hundert Beamte im Einsatz

An den Einsatzmaßnahmen waren 118 Einsatzkräfte der Bundespolizei aus Halle, Bayreuth, Sankt Augustin und Berlin sowie Beamte des Landeskriminalamtes Sachsens beteiligt.

Polizeioberrat Markus Pfau, Leiter der mitteldeutschen Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung: „Mit den heutigen Maßnahme konnten wir gegen besonders professionell und dreist agierende Täter erfolgreich vorgehen und deren Netzwerk zerschlagen.“

Von Andreas Dunte

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland Mit Toten Hosen, K.I.Z., Trettmann und Feine Sahne Fischfilet - Sächsischer Verfassungsschutz erwähnt #wirsindmehr-Konzert als linksextrem

65.000 Menschen kamen am 3. September in Chemnitz zusammen, um beim Konzert #wirsindmehr ihr Gesicht gegen den Rechtsextremismus in der Stadt zu zeigen. Im neuen sächsischen Verfassungsschutzbericht wird die Veranstaltung im Bereich Linksextremismus geführt.

15.05.2019

Der Wittenberger Theologe Friedrich Schorlemmer feiert am Donnerstag seinen 75. Geburtstag. Der Frieden bleibt ein zentrales Thema des Bürgerrechtlers.

15.05.2019

Leipzig ist ein renommierter Standort in Bezug auf die Forschung von Adipositas. Doch bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft fiel ein eigens eingereichtes Projekt durch. Nun springen Uni Leipzig und Freistaat Sachsen gemeinsam ein, um das Projekt weiterzuführen. Es soll auch den Ursachen der Krankheit stärker auf den Grund gehen.

14.05.2019