Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Schuldneratlas: Leipzig mit höchster Quote in Sachsen – Halle im Osten vorn
Region Mitteldeutschland Schuldneratlas: Leipzig mit höchster Quote in Sachsen – Halle im Osten vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 13.11.2018
Besuch bei der Schuldnerberatung (Symbolfoto). Quelle: dpa
Leipzig

In Sachsen ist einer Studie zufolge fast jeder Zehnte über 18 Jahre überschuldet. Die Überschuldungsquote lag zum Stichtag 1. Oktober bei 9,92 Prozent nach 9,97 Prozent im Vorjahr, wie die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Dienstag in Neuss mitteilte. Insgesamt waren in Sachsen rund 340.000 Menschen überschuldet, gut 3000 weniger als im Vorjahr. Damit wies der Freistaat erstmals seit 2011 einen Rückgang der Überschuldungsfälle auf.

Sachsens auf Rang vier

Mit seiner Quote liegt der Freistaat auf Rang vier aller Bundesländer nach Bayern (7,43 Prozent), Baden-Württemberg (8,31 Prozent) und Thüringen (9,30 Prozent). Die höchste Überschuldungsquote bundesweit weist den Angaben zufolge der Stadtstaat Bremen mit 13,94 Prozent auf. Bundesweit war die Verschuldungsquote zum fünften Mal in Folge gestiegen.

Die Wirtschaftsauskunftei erfasst nicht nur Privatinsolvenzen, sondern alle Fälle, in denen die zu leistenden Gesamtausgaben höher sind als die Einnahmen. Erkannt wird dies zum Beispiel durch mindestens zwei vergebliche Mahnungen von Gläubigern. Der Grundtrend in Ost- und Westdeutschland hat sich inzwischen umgekehrt: Die Zahl der Überschuldungsfälle geht im Osten zurück (- 8.000 Fälle), im Westen steigt sie weiter an (+ 27.000 Fälle).

Leipzig mit schlechtestem Sachsenwert

Im Ranking der 401 Landkreise und kreisfreien Städte schneidet Bremerhaven am schlechtesten ab und liegt am Ende der Skala. Die Überschuldungsquote lag dort bei 21,22 Prozent. Den höchsten Wert in Ostdeutschland weist Halle/Saale mit 16,35 Prozent auf Platz 390 auf.

In Sachsen sind Leipzig und Chemnitz die negativen Spitzenreiter. Die Messestadt liegt auf Rang 365 (13,17 Prozent). Chemnitz belegt den 328. Platz (11,78 Prozent). Besser steht Dresden auf Platz 188 (9,27 Prozent) da.

Die wenigstens Geldprobleme in Ostdeutschland haben die Menschen in Jena auf Rang 16 mit einer Quote von 5,91 Prozent. Bundesweit liegt Eichstätt ganz vorn. Dort haben der Erhebung zufolge 3,85 Prozent der Bewohner Probleme mit Schulden.

Altersüberschuldung steigt

Das Thema „Altersüberschuldung“ hat weiter deutlich an Bedeutung gewonnen. 2018 müssen rund 263.000 Menschen in Deutschland ab 70 Jahren als überschuldet eingestuft werden (+ 69.000 Fälle; + 35 Prozent). Die entsprechende Überschuldungsquote (2,04 Prozent; + 0,54 Punkte) liegt weiterhin unter den Vergleichswerten der anderen Altersgruppen. Im Vergleich 2013 / 2018 ist der Anstieg mit 138 Prozent überdurchschnittlich, allerdings von vergleichsweise niedrigem Niveau aus.

Weniger junge Schuldner

Im Gegensatz dazu ist die Überschuldungszahl und -quote in der jüngsten Altersgruppe in diesem Jahr weiter zurückgegangen. Die Überschuldungsquote beträgt hier 13,47 Prozent (- 0,59 Punkte). Weiterhin müssen rund 1,58 Millionen junge Menschen in Deutschland (unter 30 Jahre) als überschuldet eingestuft werden (- 73.000 Fälle).

Von mro/dpa