Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Steuerzahlerbund geht Staatsreform nicht weit genug
Region Mitteldeutschland Steuerzahlerbund geht Staatsreform nicht weit genug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 05.04.2011
Die Schuldenuhr am Haus des Steuerzahlerbundes in Berlin, aufgenommen im Mai 2010. Quelle: dpa
Dresden

Die Reformen sollten zum Großteil erst ab dem Jahr 2020 umgesetzt werden - das sei aus Sicht des Steuerzahlers viel zu spät. Von vielen Vorhaben sei gar nichts übrig geblieben. Kritisiert wird zum Teil auch der mit der neuen Struktur verbundene Umzug von Behörden. Mit der Reform soll Sachsen bis zum Ende des Solidarpaktes finanzierbare Strukturen haben. Die Zahl der Landesdiener soll von knapp 87 000 auf 70 000 sinken.So sei das Konzept unter anderem davon abgerückt, die derzeit drei Landesdirektionen auf zumindest 2 zwei zu reduzieren. Nunmehr werde es einen neuen Hauptsitz in Chemnitz geben und zwei Außenstellen in Leipzig und Dresden. Ziel für das Jahr 2020 müsse aber eigentlich die Abschaffung dieser „Monstermittelbehörde" sein.Auch die Verlegung des Sitzes der Sächsische Aufbaubank - Förderbank (SAB) nach Leipzig wird kritisiert. Dieser Umzug schaffe für die Kunden und Mitarbeiter der SAB nur Nachteile und zusätzliche Kosten, hieß es. Zudem habe die Bank hat einen engen Arbeitsbezug mit den Fachministerien in Dresden. Das Ziel der Regierung, einen Finanzplatz Leipzig zu schaffen, sei „schlicht unrealistisch." Zudem habe die SAB erst kürzlich eine eigene Immobilie mit eingebautem Konferenzzentrum erworben.Das Bemühen, durch Dezentralisierung den ländlichen Raum nicht zu benachteiligen, sei zwar zu begrüßen, hieß es. Bei genauerer Betrachtung fielen allerdings die „Behördenwechsel dich"-Schachzüge auf.

dpa

Sachsens FDP-Chef Holger Zastrow sieht die Kandidatur von Philipp Rösler als neuer FDP-Bundesvorsitzender als Zeichen des Aufbruchs. Nun sollte die Zeit des Selbstzweifels, der persönlichen Verletzungen und des mit sich selbst Beschäftigens in der Partei vorbei sein, teilte er am Dienstag in Dresden mit.

05.04.2011

Zweieinhalb Wochen nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt haben sich CDU und SPD auf die Eckpfeiler einer neuen schwarz-roten Koalition geeinigt. Nach mehrtägigen Verhandlungen in acht Arbeitsgruppen seien jetzt nur noch inhaltliche Detailfragen sowie die Personalien und Ressortzuständigkeiten zu klären, teilten beide Seiten am Dienstag mit.

05.04.2011

Das seit Tagen vermisste Ehepaar aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz ist vermutlich tot. In einem Waldstück zwischen Schielo und Abberode (Landkreis Mansfeld-Südharz) seien zwei Leichen gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagabend.

05.04.2011