Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sturmwarnung: Am Montag Böen bis 90 km/h im Raum Leipzig
Region Mitteldeutschland Sturmwarnung: Am Montag Böen bis 90 km/h im Raum Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 27.09.2019
Vorsicht zum Wochenstart: Am Montagmorgen drohen in Mitteldeutschland heftige Sturmböen. Verkehrsbehinderungen durch umstürzende Bäume sind durchaus möglich. Quelle: imago
Leipzig

Schauer, Wolken, Sonnenschein am Wochenende –und zum Wochenstart ein heftiger Herbststurm: In der Wetterküche gibt es die nächsten Tagen ein buntes Allerlei. Am Sonnabend und Sonntag wird es in Mitteldeutschland bei Temperaturen knapp unter 20 Grad noch ganz ordentlich – auch wenn immer wieder mal ein Schauer dabei ist. Richtig schön wird es am Sonntag vor allem im Süden: Bei bis zu 25 Grad gibt es in Bayern und Baden-Württemberg für manche sogar noch mal einen Spätsommertag.

Gefahr durch umstürzende Bäume im Berufsverkehr

Doch zum Wochenstart wird’s turbulent: „In der Nacht zum Montag kommt ein kräftiger Herbststurm zu uns hereingerauscht. Da sind Böen und schwere Sturmböen dabei, die bis ins Flachland reichen. Das kann durchaus wieder Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr für Bahnreisende und Autofahrer bedeuten“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net. Denn noch sind die meisten Bäume im vollem Laubkleid – bei heftigem Sturm ein „ideales“ Angriffsfeld für heftigen Böen.

In Leipzig am Montagmorgen Böen bis 90 km/h

Schwerpunkt des Sturmtiefs ist demnach der Norden und die Mitte Deutschlands. „Am Montagmorgen sind im Raum Leipzig bis zu 90 km/h drin. Da ist Vorsicht geboten“, so Jung. Dazu gibt es immer wieder mal einen Regenschauer.

Achtung, Festhalten: Am Montagmorgen fegen im Raum Leipzig Sturmböen von bis zu 90 km/h durch. Quelle: wetter.net

Am Feiertag erster Schnee auf dem Brocken?

Doch damit nicht genug: Pünktlich zum arbeitsfreien Tag der Deutschen Einheit kommt der Temperatursturz. Ab Mittwoch werden tagsüber nun noch 8 bis 14 Grad erreicht. „Das ist fast schon eine Seltenheit: Für ein paar Tage liegen wir dann mal wieder unter dem langjährigen Temperaturdurchschnitt für Anfang Oktober“, so Jung. Für Winterfans gibt es sogar einen ersten Appetithappen in den Bergen: Am Mittwoch und Donnerstag kann es auf dem Brocken im Harz bei maximal 3 Grad Schnee oder Schneeregen geben.

Hurrikan „Lorenzo“ bedroht die Azoren: Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net warnt vor bis zu 20 Meter hohen Wellen. Quelle: Screenshot Youtube wetter.netNOAA

Azoren-Hurrikan mit 20 Meter hohen Wellen

Und der Goldene Oktober? „Müssen wir noch abwarten, erst mal muss das Sturmtief durch“, bleibt Wettermann Jung zurückhaltend. Zusätzlich Bewegung in die Wetterküche bringt ein neuer Hurrikan: Hurrikan Lorenzo zieht in Richtung Azoren. „Ein Azoren-Hurrikan ist schon ein seltenes Phänomen. Normalerweise kennen wir ja nur die Azoren-Hochs, die uns in Europa schönes Wetter bringen“, so Jung.

Doch diesmal könnten die Azoren hart getroffen werden – denn der Hurrikan hat es in sich. Bis zu 200 km/h stark werden die Spitzenböen errechnet – damit droht ein Wellengang von 15 bis 20 Meter Höhe! „Also wer jetzt noch einen Besuch auf den Azoren geplant hat, sollte dies besser bleiben lassen. Das kann sehr gefährlich werden“, warnt Dominik Jung.

Von Olaf Majer

Nach dem Bundestagsbeschluss zur Neuordnung der geretteten Stasi-Akten äußert sich auch Leipzigs Oberbürgermeister. Er würde das zentrale Archiv in Leipzig begrüßen – als Teil des neuentstehenden Forums für Freiheit und Bürgerrechte.

27.09.2019

Die Regionalverbindung zwischen Leipzig und Chemnitz steht häufig in der Kritik. Veraltete Technik soll es ab 2023 aber zumindest nicht mehr geben. Dann sollen Elektrozüge die Fahrgäste befördern.

27.09.2019

Das West-Nil-Virus ist seit 2018 bei Tieren in mehreren Bundesländern nachgewiesen worden. Dass Stechmücken dafür sorgen, dass auch Menschen erkranken, galt als Frage der Zeit. Nun ist der erste Fall dokumentiert – in Leipzig.

27.09.2019