Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Tod nach Festnahme in Dresden – Italiener hatte Herzinfarkt
Region Mitteldeutschland

Tod nach Festnahme in Dresden – Obduktion deutet auf Herzinfarkt hin 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 17.08.2020
Laut vorläufigen Obduktionsergebnissen hat der 37-Jährige, der nach einer polizeilichen Festnahme verstorben ist, einen Herzinfarkt erlitten (Symbolfoto). Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

Die Ergebnisse der Obduktion eines 37-Jährigen, der in der Nacht zum Sonntag nach einer Festnahme durch Polizisten gestorben ist, liegen vor. Dem Ergebnis zu Folge ergeben sich keinerlei Hinweise für einen Erstickungstod oder für den Einsatz von Gewalt gegen Kopf und Hals des Verstorbenen. Der Mann habe einen Herzinfarkt erlitten und sei höchstwahrscheinlich infolgedessen gestorben. Möglicherweise haben Alkohol oder Drogen den tödlichen Infarkt ausgelöst.

Derzeit keine Ermittlung gegen Polizisten

Die Obduktion wurde noch am Sonntag durchgeführt, nachdem die Dresdner Staatsanwaltschaft diese angeordnet hatte, um die Todesursache zweifelsfrei zu klären. Die Ermittlungen werden basierend auf den vorläufigen Ergebnissen derzeit ausschließlich im Rahmen des Todesermittlungsverfahrens weitergeführt. Gegen den Polizisten, der den 37-Jährigen in Gewahrsam nahm, wird aufgrund dessen nicht ermittelt.

Anzeige

Ein endgültiges Sektionsgutachten und die Ergebnisse der Toxikologie im Hinblick auf den Blutalkoholgehalt und die Art, den Wirkstoff und die Mengen möglicherweise konsumierter Betäubungsmittel soll letzte Aufklärungsarbeiten leisten.

Von mb