Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Torgau: Brände gelegt an Stromleitungen – Staatsschutz ermittelt
Region Mitteldeutschland

Torgau: Brände gelegt an Stromleitungen – Staatsschutz ermittelt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 24.08.2020
Nach den Brandstiftungen in Torgau ermitteln nun Kripo und Staatsschutz (Symbolbild). Quelle: Tanja Tröger
Anzeige
Torgau

Durch ein Feuer in Brand gesetzt haben Unbekannte in der Eilenburger Straße in Torgau die Stromversorgungsanlage der Hafeneisenbahn unterhalb einer Eisenbahnbrücke, informierte die Polizeidirektion Leipzig. Das geschah Sonntag früh zwischen 4.45 und 5.15 Uhr. Durch den Brand wurde die Isolierung der Stromleitung zerstört, was zu einer Fehlfunktion der Regelanlagen am dortigen Bahnübergang führte.

Versorgungsleitung der Stadtwerke angezündet

Im gleichen Tatzeitraum wurde in der Dahlener Straße eine Versorgungsleitung der Stadtwerke Torgau mittels Brennpaste angezündet. Diese befindet sich unterhalb einer Brückenüberführung. Dort wurde ebenfalls die Isolierung der Versorgungsleitung beschädigt. Der entstandene Schaden stand am Montag noch nicht fest. Die Kriminalaußenstelle Torgau und der polizeiliche Staatsschutz ermitteln nun wegen Brandstiftung, Störung öffentlicher Betriebe und wegen gefährlicher Eingriffe in den Verkehr.

Anzeige

Kürzlich hat Hochspannungsmast gebrannt

Erst in der Nacht zum 18. August hatte in Torgau ein Hochspannungsmast gebrannt. Durch das Feuer kam es zu einer Beeinträchtigung der Stromversorgung sowohl der Stadt Torgau als auch der umliegenden Gemeinden. Die Polizei ist auch hier von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen.

Zeugen zu den aktuellen Fällen vom Wochenende in Torgau werden gebeten, sich bei der Kriminalaußenstelle Torgau, Telefon 03421 756325 zu melden oder bei der Kripo in Leipzig, Telefon 0341 96646666.

Von lvz

Richter erlässt Haftbefehl wegen verbotenen Autorennens - Kretschmer zum tödlichen Raser-Drama in Dresden: „Mir tut das unglaublich leid“
24.08.2020