Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Trockenheit stoppt Osterfeuer rund um Leipzig
Region Mitteldeutschland Trockenheit stoppt Osterfeuer rund um Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 18.04.2019
Traditionelle Osterfeuer – wegen der Trockenheit dürfen sie vielerorts nicht entfacht werden. Quelle: Rainer Jensen/dpa
Leipzig

Die hohe Waldbrandgefahr zwingt diverse Gemeinden rund um Leipzig dazu, die traditionellen Osterfeuer abzusagen. Im Landkreis Nordsachsen, wo teilweise bereits die höchste Waldbrandstufe 5 gilt, zogen mehrere Kommunen die Reißleine. So untersagte Bad Düben am Donnerstag sämtliche Osterfeuer, auch jene, die bereits durch die Stadtverwaltung genehmigt wurden. Bereits am Mittwoch hatte Eilenburg alle Osterfeuer abgesagt.

Auch Taucha hat seine Genehmigungen für Osterfeuer zurückgezogen. Nur die beiden bedeutendsten Brauchtumsfeuer am Gründonnerstag seien unter strenger Feuerwehraufsicht erlaubt. Die Stadt Schkeuditz verschärfte ihre Auflagen. Hier dürfen nur Osterfeuer entzündet werden, die bis zu einem Meter Durchmesser und einen Meter Höhe haben, hieß es am Mittwoch. Auch in Torgau wurden die Osterfeuer abgesagt.

Osterfeuer in Leipzig nicht in Gefahr

Wegen der anhaltenden Trockenheitam Wochenende werden Temperaturen von über 20 Grad erwartet – könnten weitere Absagen folgen. Nicht in Gefahr sind nach Angaben der Stadt die geplanten Osterfeuer in Leipzig, darunter das am Donnerstag an der Parkbühne Geyserhaus. Laut Polizeiverordnung seien Lagerfeuer erst ab einer Waldbrandgefahrenstufe 4 verboten, teilte eine Rathaussprecherin auf Nachfrage von LVZ.de mit.

Für das Stadtgebiet ebenso wie für weite Teile des Freistaat galt am Donnerstag die Warnstufe 3. In den nördlichen Regionen Sachsens ist die Waldbrandgefahr mit den Stufen 4 und 5 am höchsten, wie auf einer Karte des Staatsbetriebs Sachsenforst zu sehen war. Laut der Prognose soll die Waldbrandgefahr am Karfreitag und am Ostersonntag in den besonders betroffenen Regionen Nordsachsens auf die Stufe 4 zurückgehen.

Die Waldbrandgefahr lag am Gründonnerstag in vielen Teilen Sachsens auf Stufe 3. Im Norden des Freistaats ist sie am höchsten. Quelle: staatsbetrieb sachsenforst

Weitere Osterfeuer könnten abgesagt werden

In den Städten Grimma und Borna sollen die Feuer nach derzeitigem Stand stattfinden. Auch Oschatz hält an den Genehmigungen fest. In Naunhof (Kreis Leipzig) wartet die Stadt mit einer endgültigen Entscheidung noch ab. Hier sind Lagerfeuer ab Waldbrandstufe 3 verboten, auch wenn diese zuvor genehmigt wurden. Das Feuer ist für Sonnabend geplant. Wurzen will sich mit derlei Eventualitäten gar nicht erst herumschlagen. „Wir sind da sehr streng“, sagt Stadtsprecherin Cornelia Hanspach. „In Wurzen und seinen Ortsteilen gibt es gar keine genehmigten Feuer.“

Der Sachsenforst mahnt zur besonderen Vorsicht bei den traditionellen Osterfeuern. Bereits leichter Funkenflug oder heiße Aschereste könnten Waldbrände auslösen, teilte der Staatsbetrieb am Mittwoch mit. Die sächsischen Wälder seien nach dem Rekordsommer 2018 im Ausnahmezustand, erklärte Sachsenforst-Präsident Utz Hempfling. Es gebe sehr viel brennbares Material. Im Wald und bis zu 100 Meter Entfernung sei der Umgang mit offenem Feuer in Sachsen ganzjährig verboten.

Überblick: Die geplanten Osterfeuer in Leipzig und der Region

Ausflugstipps: Ostern für Familien rund um Leipzig

Von Anna Flora Schade und Robert Nößler

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einem Jahr starb Christopher W. im sächsischen Aue, totgeschlagen von drei jungen Männern. Anlässlich des Todestags gingen linke Aktivisten auf die Straße und machten auf die Kontinuität rechter Gewalt in Sachsen aufmerksam.

17.04.2019

Er gilt für die sächsischen Fotografen als eine Art „Oscar“ der Branche – der Preis für das beste Pressefoto des Jahres. Am Mittwochabend wurden im Dresdner Haus wieder die Sieger gekürt. Dabei räumte ein Thüringer mit einem Chemnitzer Motiv den Hauptpreis ab.

17.04.2019

Das Feuer in der weltberühmten Kathedrale Notre Dame in Paris hat weltweit zu einer enormen Spendenbereitschaft für den Wiederaufbau geführt. Am Mittwoch summierte sich die Unterstützung auf fast eine Milliarde Euro.

17.04.2019