Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Verband: Lebensmittelpreise ziehen um drei Prozent an
Region Mitteldeutschland Verband: Lebensmittelpreise ziehen um drei Prozent an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 15.01.2013
Ein deutscher Durchschnittshaushalt gibt laut Verbandangaben gerade einmal 11 Prozent seines Einkommens für Nahrung aus. Quelle: Oliver Berg/Archiv
Berlin

Der DBV-Präsident erklärte weiter: "Selbst wenn der Anstieg damit einen Tick über der allgemeinen Inflationsrate liegen sollte, ist das nichts Beunruhigendes." Lebensmittel seien in Deutschland weiterhin im Vergleich zu anderen Ländern sehr günstig zu bekommen. Stabile Preise für Nahrungsmittel seien jahrzehntelang eine "Inflationsbremse" gewesen. Der deutsche Durchschnittshaushalt gebe gerade mal elf Prozent seines Einkommens für Essen und Trinken aus. Dafür bekomme er "Produkte höchster Qualität frisch auf den Tisch".

Rukwied kritisierte zugleich große Einzelhandelskonzerne, die versuchten, mit Dumpingpreisen für bestimmte Produkte Kunden anzulocken. "Natürlich ärgert es jeden Landwirt, wenn seine Produkte unter Wert verkauft werden. Das ist aus Sicht der Landwirte nur schwer zu ertragen", sagte der DBV-Präsident.

Er forderte deshalb, dass das Gesetz, das einen Verkauf unter dem so genannten Einstandspreis verbietet, auch überall durchgesetzt wird. Zugleich bekräftigte Rukwied die Ablehnung des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland.

Das vollständige Gespräch mit DBV-Präsident Rukwied können Sie herunterladen.

Reinhard Zweigler

Sachsen möchte die Hürden bei der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse senken. Am Dienstag gab das Kabinett einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Anhörung frei.

15.01.2013

Den Freiwilligen Feuerwehren im Freistaat fehlt es an Mitgliedern, insbesondere am Tage stehen nicht genügend Helfer bereit. Sachsens Innenminister Markus Ulbig will deshalb konkrete Lösungsansätze insbesondere zur Optimierung der Tageseinsatzbereitschaft entwickeln.

15.01.2013

Die Zahl der Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Sachsen ist weiter gestiegen. Im Schuljahr 2012/13 lernen 328.031 Schüler an 1.483 sächsischen Schulen - das sind 9.081 Schüler mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Kamenz mitteilte.

15.01.2013