Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Versicherung: 177 Millionen Euro Schaden durch Unwetter in Sachsen
Region Mitteldeutschland Versicherung: 177 Millionen Euro Schaden durch Unwetter in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 29.04.2019
Auch Stürme haben zu den hohen Schäden im Jahr 2018 beigetragen.
Auch Stürme haben zu den hohen Schäden im Jahr 2018 beigetragen. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Leipzig

Stürme, Hagel und Starkregen haben im vergangenen Jahr in Sachsen Versicherungsschäden in Höhe von 177 Millionen Euro verursacht. Allein 166 Millionen Euro der Leistungen entfielen auf Sturm- und Hagelschäden vor allem durch Orkantief „Friedrike“ im Januar und Sturmtief „Fabienne“ im September, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin am Montag in der ersten regionalen Naturgefahrenbilanz mitteilte. Weitere elf Millionen Euro betrafen Schäden durch lokal heftige Niederschläge im trockenen Sommer.

2018 war schweres Sturmjahr

Die Statistik erfasst allerdings nur die versicherten Schäden. Laut GDV sind 98 Prozent der Haushalte im Freistaat gegen Sturm und Hagel abgesichert, aber nur 47 Prozent gegen Elementarrisiken wie Starkregen und Hochwasser. Im Bundesdurchschnitt sind es 43 Prozent.

„Immobilienbesitzer und Mieter sollten ihre Versicherung prüfen“, sagte GDV-Präsident Wolfgang Weiler. Vor allem ältere Verträge seien lückenhaft. Bundesweit summierten sich die Schäden an Häusern, Hausrat, Gewerbe- und Industriebetrieben auf 2,6 Milliarden Euro. „2018 gehört zu den vier schwersten Sturmjahren der letzten 20 Jahre“, sagte Weiler. Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern waren am stärksten betroffen.

Von LVZ