Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Wölfe auf dem Weg ins Erzgebirge? - 43 Welpen in Sachsen nachgewiesen
Region Mitteldeutschland Wölfe auf dem Weg ins Erzgebirge? - 43 Welpen in Sachsen nachgewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 13.11.2013
Der Wolf ist in Sachsen weiter auf dem Vormarsch und hat nun offenbar das Osterzgebirge erreicht.
Der Wolf ist in Sachsen weiter auf dem Vormarsch und hat nun offenbar das Osterzgebirge erreicht. Quelle: dpa
Anzeige
Rietschen/Obercarsdorf

Damit gebe es erstmals einen entsprechenden Nachweis in dieser Region. Noch sei aber unklar, ob sich Wölfe dort dauerhaft etablieren oder ob ein Tier auf der Suche nach einem eigenen Revier lediglich durch das Gebiet streifte. Ursprünglich waren die Wölfe in Sachsen nur in den Waldgebieten der Oberlausitz heimisch, später tauchten sie auch in der Sächsischen Schweiz auf.

Nachdem am 7. November südlich von Weißwasser ein weibliches Jungtier überfahren wurde, stellten die herbeigerufenen Polizisten bei einem Jungwolf ein merkwürdiges Verhalten fest. Während die Beamten den Unfall aufnahmen, näherte sich ein zweiter Welpe und zog das tote Geschwistertier in den Wald zurück. Videoaufnahmen belegen, dass der zweite Wolf von dem toten Tier fraß und den Kadaver dann vergrub. „Das Verhalten des zweiten Jungwolfes ist ungewöhnlich und lässt sich schwierig interpretieren. Die vermutlich starke Bindung zu seiner Schwester kann dazu geführt haben, dass der Wolf die Anwesenheit der Menschen in Kauf genommen hat, um die Schwester in „Sicherheit“ zu bringen“, hieß es. Den Menschen gegenüber habe sich der Wolf aber nicht aggressiv verhalten.

Derzeit sind in der sächsisch-brandenburgischen Lausitz 14 Wolfsrudel und Wolfspaare bekannt. Dazu kommt ein Einzelgänger im Gebiet von Rosenthal. Die Rudel und Paare tragen den Namen ihres heimatlichen Reviers: Daubitz, Nochten, Niesky, Dauban, Kollm, Milkel, Seenland, Königsbrück, Spremberg, Welzow, Zschorno, Seese, Lieberose und Hohwald. Für 2013 konnte in elf Lausitzer Wolfsgebieten Nachwuchs bestätigt werden. Insgesamt wurden 43 Welpen nachgewiesen. Das Kontaktbüro sprach von Mindestzahlen. Nachweislich töteten Wölfe seit Januar dieses Jahres bei 19 Angriffen 44 Nutztiere und verletzten sechs weitere. Bei 13 Fällen seien die Tiere - meist Schafe - nicht ausreichend geschützt gewesen, hieß es.

dpa