Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Zahl der Konfirmanden im Osten stagniert – fast drei mal so viele machen Jugendweihe
Region Mitteldeutschland Zahl der Konfirmanden im Osten stagniert – fast drei mal so viele machen Jugendweihe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 02.04.2019
Jugendweihe oder Konfirmation? Im Osten liegt das weltliche Fest bei Jugendlichen weiter klar vorn. Quelle: Volkmar Heinz
Wetzlar/Dresden

Im Osten stagniert die Zahl der Jungen und Mädchen, die sich für eine evangelische Konfirmation entscheiden. Das hat eine Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur Idea bei den Landeskirchen ergeben. Demnach werden zwischen Palmsonntag (14. April) und Pfingsten (9. Juni) in den Kirchengemeinden in den neuen Bundesländern rund 15 700 Jugendliche konfirmiert. Im letzten Jahr waren es mit 15 611 etwa genauso viele. Im Bereich der Landeskirche Sachsen werden 2019 rund 5000 Jugendliche konfirmiert – 2018 waren es 5041.

Rund 43 000 feiern die Jugendweihe

Deutlich mehr Jungen und Mädchen werden auch in diesem Jahr im Osten an der Jugendweihe teilnehmen. Für diese haben sich (ohne Mecklenburg-Vorpommern, deren Zahl noch nicht vorliegt) rund 37 550 Jugendliche angemeldet. Sollten die Anmeldezahlen in „Meck-Pom“ aber ähnlich liegen wie 2018, dann werden auch in diesem Jahr mit insgesamt rund 43 000 Jugendlichen fast dreimal so viele die Jugendweihe im Vergleich zur Konfirmation machen.

Sachsen: Tiefstand war Anfang der 1990er Jahre erreicht

In der Evangelischen Landeskirche Sachsen ist man dennoch nicht unzufrieden mit der Entwicklung. Wie Landeskirchensprecher Matthias Oelke dazu mitteilte, ist die Zahl der Konfirmationen seit zwölf Jahren insgesamt wieder angestiegen. „Nachdem es 2007 in Sachsen wegen der geburtenschwachen Jahrgänge Anfang der 1990er Jahre einen Tiefstand von nur 4000 Konfirmanden gab, waren die Zahlen bis vor vier Jahren wieder auf über 5000 gestiegen“, so Oelke. Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang spiegelten die aktuellen Zahlen nun die Jahrgänge 2004/2005 wider.

In „Meck-Pom“ sinken Anmeldezahlen

Auch in den anderen ostdeutschen Landeskirchen stagnieren die Konfirmandenzahlen. Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, zu der auch Thüringen zählt, rechnet mit rund 4000 Konfirmanden (2018: 3800). Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) geht von rund 5500 Jungen und Mädchen aus – ähnlich wie im Vorjahr. Die Evangelische Landeskirche Anhalts schätzt die Konfirmandenzahl auf konstant 150. In den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern der Nordkirche wird hingegen sogar mit einem leichten Rückgang gerechnet, von 850 auf 830 beziehungsweise 270 auf 260 Teilnehmern.

In Berlin gehen viele zur Alternative „Jugendfeier“

Für die Jugendweihen haben sich nach Idea-Angaben im Freistaat Sachsen für 2019 ebenso wie im vergangenen Jahr etwa 12 500 Jungen und Mädchen angemeldet. In Berlin und Brandenburg sind es knapp 10 000. Etwa 6550 davon nutzen ein Angebot des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg, die „Jugendfeier“, eine Festveranstaltung „ohne Glaubensbekenntnis oder Gelöbnis“. Ebenfalls in der Region aktiv ist der Verein „Jugendweihe Berlin-Brandenburg“ mit rund 3500 Anmeldungen.

In Thüringen rund 7500 bei der Jugendweihe

In Thüringen werden über den Landesverband der Jugendweihe Thüringen und dessen regionale Vereine etwa 7500 Jugendliche teilnehmen. Laut der Vereinsmitarbeiterin Ute Töpfer-Rauchmaul (Erfurt) kommen dazu weitere 1000 bis 1500 Jungen und Mädchen, die Angebote weiterer Vereine und Organisationen sowie einzelner Elterninitiativen nutzen. Aus Mecklenburg-Vorpommern gab es bislang keine Rückmeldung.

Von Olaf Majer

Als die Dresdner Justizvollzugsanstalt im August und September 2018 die Handys von mehreren Justizbediensteten beschlagnahmen ließ, stießen die Ermittler auf brisante Dialoge. Ein Obersekretär postete ungeniert über „Kanaken“ und das „Haus der Häuser“ in Braunau. Gegen ihn wird inzwischen auch im Fall der Übergriffe auf ausländische Gefangene ermittelt.

02.04.2019

Als die Dresdner Justizvollzugsanstalt im August und September 2018 die Handys von mehreren Justizbediensteten beschlagnahmen ließ, stießen die Ermittler auf brisante Dialoge. Ein Obersekretär postete ungeniert über „Kanaken“ und das „Haus der Häuser“ in Braunau.

03.04.2019

Die Löhne sind im vergangenen Jahr in Sachsen erneut leicht angestiegen. Mit 29.952 Euro lag der durchschnittliche Bruttoverdienst im vergangenen Jahr gut 1000 Euro über dem im Jahr zuvor.

02.04.2019