Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Zoff um Posten des Generalstaatsanwalts in Sachsen
Region Mitteldeutschland Zoff um Posten des Generalstaatsanwalts in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 20.05.2017
Klaus Rövekamp  Quelle: Archiv
Dresden

Als sich Sachsens Generalstaatsanwalt Klaus Fleischmann Ende Februar in den Ruhestand verabschiedet hat, soll er in einer kleinen Ansprache erklärt haben, er hoffe, dass der Vorschlag für seine Nachfolge von allen Bewerbern akzeptiert werde. Die Hoffnung hat sich nicht erfüllt: Ein unterlegener Bewerber hat eine sogenannte Konkurrentenklage beim Verwaltungsgericht Leipzig eingereicht, die Besetzung des Spitzenpostens ist bis auf Weiteres blockiert. Fleischmanns Stellvertreter Frank Heinrich leitet die Behörde kommissarisch.

Das Justizministerium hatte aus drei Bewerbern Klaus Strobl, Präsident des Amtsgerichts Dresden, als neuen Generalstaatsanwalt ausgewählt. Strobl hat langjährige Erfahrungen als Leitender Oberstaatsanwalt und war viele Jahre Leiter der größten sächsischen Staatsanwaltschaft in Leipzig. Doch ausgerechnet der Nachfolger von Strobl in Leipzig, Klaus Rövekamp, ist mit der Auswahl des Ministeriums nicht einverstanden und klagt.

Rövekamp sollte tatsächlich langfristig als Generalstaatsanwalt aufgebaut werden, doch er wurde selbst Opfer eines lange währenden Konkurrentenstreits und konnte erst im vergangenen Jahr die Leitung der Staatsanwaltschaft Leipzig übernehmen. Zu wenig, um beim Ringen um die Spitzenposition des Generalstaatsanwaltes an Strobl vorbeizuziehen. Kenner der Materie vermuten deshalb, dass die Konkurrentenklage eher taktischer Natur sein und Rövekamp damit seine Ansprüche auf die Leitung der Staatsanwaltschaft Dresden untermauern könnte. Behördenleiter Erich Wentzlick geht in den Ruhestand – das Amt dürfte Rövekamp, der in Dresden wohnt, brennend interessieren. Doch auch Heinrich wird als aussichtsreicher Anwärter für die Nachfolge von Wentzlick gehandelt.

In diesem Jahr müssen etliche Spitzenpositionen in der sächsischen Justiz neu besetzt werden. So geht demnächst Ulrich Hagenloch, Präsident des Oberlandesgerichtes Dresden, in den Ruhestand. Als Nachfolger ist Gilbert Häfner, Präsident des Landgerichts Dresden, im Gespräch. Für Häfner könnte Michael Wolting, Präsident des Amtsgerichts Leipzig, an die Spitze des Landgerichts Dresden rücken. Sollte Strobl eines Tages zum Generalstaatsanwalt ernannt werden, könnte Martin Uebele, Präsident des Amtsgerichts Chemnitz, neuer Amtsgerichtspräsident in Dresden werden.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Trauer im Grimmaer Ortsteil Höfgen: Der langjährige Wirt der Schiffsmühle, Steffen Sörnitz, verletzte sich am Montag bei der Jagd tödlich. Sein Sohn Thomas, der ihn am nächsten Morgen direkt neben dem erlegten Rehbock entdeckt hatte, geht von einem tragischen Unfall aus.

20.05.2017

Rot und seitlich ausgestreckte Arme: stehenbleiben. Grün und großer Schritt: freie Bahn für Fußgänger. Die etwas molligen Ost-Berliner Ampelmännchen haben Fans in aller Welt, was ihr Erfinder wohl nie für möglich gehalten hätte.

17.05.2017

Die Gerichtsvollzieher haben immer häufiger einen Termin bei säumigen Krankenkassen-Beitragszahlern. Allein bei der AOK Plus in Sachsen und Thüringen stieg die Zahl der Schuldner im letzen Jahr um 10 000 auf jetzt 80 000 Versicherte. Bundesweit summieren sich die Außenstände bereits auf rund 6 Milliarden Euro.

16.05.2017