Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Am Rosensee "baden" 2600 Besucher im Lichtermeer
Region Oschatz Am Rosensee "baden" 2600 Besucher im Lichtermeer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 05.08.2012
Oschatz

[gallery:600-24871117P-1]

(FH). Nach der Regenpanne im vergangenen Jahr wirkte die Veranstaltung Lichtermeer am Sonnabend wie ein Magnet auf die Oschatzer. Nach Angaben des Vereins Lebenshilfe, der zur stimmungsvollen Nacht am Rosensee eingeladen hatte, kamen 2600 Besucher. "Wir hatten zwar damit gerechnet, dass viele Leute kommen, waren dann aber doch überrascht", sagte gestern Christine Gasch vom Verein Lebenshilfe.

Der Ansturm war so groß, dass an den Vereinsständen bereits um 22 Uhr die Getränke alle waren. "Wir hatten zu tun, Nachschub ranzuschaffen. Unsere Gäste haben das aber gar nicht bemerkt", so Christine Gasch. Vor der romantischen Kulisse von hunderten Lichtern auf und rund um den Rosensee spielte die Band "Freunde der Nacht" bekannte Rockklassiker.

Höhepunkt der Nacht war ab 22.30 Uhr ein Musikfeuerwerk unter dem Motto "Armageddon" (jüngstes Gericht). Sieben Minuten lang schossen die Feuerwerker farbenprächtige Raketen in den Nachthimmel, die sich im Wasser des Rosensees spiegelten. "Das Höhenfeuerwerk war ganz toll", sagte Christine Gasch. Gegen 1 Uhr verlosch gestern das Lichtermeer. Auf eine Wiederholung müssen die Oschatzer bis zum Sommer nächsten Jahres.

Er sieht aus wie ein lehmverkrusteter Ball, könnte sich aber als kleine Sensation entpuppen. Bei Ausgrabungen im Kirchhof des versunkenen Dorfes Nennewitz ist ein Schädel in einem Einzelgrab zum Vorschein gekommen.

05.08.2012

"Werd ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön!" - dieses Zitat aus Goethes "Faust" steht Pate für die erste Fotoausstellung Eleonore Reichels.

05.08.2012

Jahrhunderts wird das Gasthaus am Neumarkt erstmals als "Dorbachs Stuben" im Stadtbuch erwähnt. Weil das Haus von den Stadtbränden 1616 und 1862 verschont blieb und nie anders genutzt wird, kann es sich heute als eines der ältesten Gasthäuser Sachsens bezeichnen.

03.08.2012