Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Aus dem tiefsten Westen an den Collm
Region Oschatz Aus dem tiefsten Westen an den Collm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 26.04.2019
Katrin und Michael Mac Lachlan sind die neuen Eigentümer und demnächst auch Bewohner des Gasthofes in Collm. Quelle: Axel Kaminski
Collm

Wer im Gasthof am Fuße des Collms einkehren wollte, stand schon länger vor verschlossener Tür. So schnell wird hier kein Bier wieder aus dem Zapfhahn fließen, aber in Kürze werden die neuen Eigentümer für neues Leben im Haus sorgen.

Im Grunde genommen machen das Katrin und Michael Mac Lachlan bereits seit einiger Zeit. Sonst würden sie es gar nicht schaffen, im Juli mit ihren drei Kindern hier einzuziehen. Im April 2017 war der Notartermin, bei dem der Kauf beurkundet wurde, seit November 2018 stehen sie im Grundbuch.

Bisher haben sie eine Adresse in Heinsberg, der westlichsten Kreisstadt Deutschlands. Michael Mac Lachlan ist gebürtiger Wiener, seine Frau stammt aus Zwickau. Beruflich sind die beiden Spezialisten für Informationstechnologie weit herumgekommen.

Familienfreundliche Schulungen geplant

„Wir haben ein Objekt gesucht, in dem wir unser Wissen weitergeben können und diese Schulungen familienfreundlich gestalten können“, erzählt Katrin Mac Lachlan. Man suche eben dort, wo man sich auskenne. Und weil den Mac Lachlans imponiert habe, was in Leipzig und seinem Umland in den vergangenen Jahren passiert ist, legten sie den Fokus auf diese Region. „Natürlich haben wir auf das Preis-Leistungs-Verhältnis geachtet, den Radius etwas weiter gezogen und sind auf dieses Haus in Collm gestoßen“, schildert Katrin Mac Lachlan. Das beim Kaufpreis im Vergleich zu anderen Immobilien Gesparte investiere man nun ins Haus.

Eigentümer: Blick auf Kirche und alte Linde unbezahlbar

Dabei habe man einige Überraschungen erlebt, die man sportlich nehme. Aber sie kosten meist mehr Zeit, als man eingeplant habe. Dennoch lebe man im Luxus: „Neulich haben wir im Hof gefrühstückt – mit Blick auf die Kirche und die 1000-jährige Linde. Das ist unbezahlbar“, schwärmt Michael Mac Lachlan.

Beim Gasthof Collm spricht seine Frau von einem „Entwicklungsprojekt“. Man wolle das Haus als Ganzes nutzen, müsse manche Idee noch überdenken. Manchmal sei sie traurig, dieses Gebäude nicht schon früher gefunden zu haben.

Obergeschoss ist saniert

Im vergangenen Jahr haben die neuen Eigentümer das Obergeschoss saniert, das ihr zukünftiges Zuhause beherbergt. „Durch die abgehängte Decke wirkte der Flur wie ein Bergwerksstollen“, blickt Katrin Mac Lachlan zurück. Mehrere Zimmer seien im wahrsten Sinne des Wortes bodenlos gewesen. „Wir haben mit den Firmen aus der Region alles so gebaut, dass ich es zu meinen Lebzeiten nicht noch einmal anfassen muss“, betont die 55-Jährige. Selbst anzufassen und als Bauherr eng mit den Handwerkern von hier zusammenarbeiten, soll auch weiterhin die Devise bleiben.

Fremdenzimmer entstehen im alten Saal

Gelegenheit dazu gibt es noch genug. Für familienfreundliche Schulungen benötigt man Fremdenzimmer, die im alten Saal entstehen sollen. Sind erst einmal die Möglichkeiten für solche Veranstaltungen da, dann möchte Katrin Mac Lachlan diese auch dazu nutzen, um ihre Erfahrungen beim Umgang mit Kindern mit besonderem Förderbedarf weiterzugeben.

Übernachtungsgäste solcher Lehrgänge brauchen etwas zu essen. „Einen Pensionsbetrieb, bei dem die Collmer nur Zaungäste sind, kann ich mir mittlerweile nicht mehr vorstellen“, erklärt Katrin Mac Lachlan. Allerdings gibt es bis dahin noch viel zu tun. Zwei Jahre dürften da noch ins Land gehen.

Von Axel Kaminski

Im Oschatzer Stadtwald hat jetzt Hans-Jürgen Horn das Sagen. Der 59-Jährige hat die Jagd für zehn Jahre gepachtet. Mit dem eigenen Wald geht für den Mann ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

25.04.2019

Da steht einem guten Mittagsschlaf nichts mehr im Wege. Die Firma Frankenstolz aus Oschatz lieferte jetzt spezial angefertigte Matratzen für die Kindertagesstätten Wellerswalde und Schönnewitz.

25.04.2019

Für Flickflack und Salto ist die neue Matte des Oschatzer Turnvereins perfekt geeignet. Hier können die Turner unter idealen Wettkampfbedingungen trainieren. Einen Großteil des Geldes stammt von Holger Schmidt, der Spenden für den Verein gesammelt hat. Nun wird beim OTV fleißig für die nächsten Wettkämpfe trainiert.

25.04.2019