Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Benefizkonzert in Borna spielt 1075 Euro für Schule ein
Region Oschatz Benefizkonzert in Borna spielt 1075 Euro für Schule ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 05.11.2018
Die Junge Gemeinde von Borna und dem Kirchenbezirk organisierte ein Benefizkonzert. Die Sankt Aegidien Gospelsingers wirkten mit.
Die Junge Gemeinde von Borna und dem Kirchenbezirk organisierte ein Benefizkonzert. Die Sankt Aegidien Gospelsingers wirkten mit. Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Anzeige
Borna

Jugendliche in den Jungen Gemeinden und in den Jugendverbänden der Evangelischen Landeskirche Sachsens sammeln zum Jahresende das Jugenddankopfer. Diese Aktion hat schon eine lange Tradition. Der gesammelte Betrag des Jugenddankopfers wird immer in drei gleich große Teile geteilt. Der erste Teil bleibt in dem jeweiligen Kirchenbezirk, wird für die eigene Jugendarbeit vor Ort genutzt. Mit dem zweiten Drittel werden landesweite Projekte und Aktionen der Evangelischen Jugend gefördert. „Das letzte Drittel wird für einen Sonderzweck verwendet. In diesem Jahr für die Kinder der christlichen Early Learning School in Entebbe. Seit ich vor Jahren dort volontiert habe, liegen mir die dort lernenden Kinder am Herzen“, erklärt Rico Bernecker von der Jungen Gemeinde in Borna.

Zwei neue Schlafräume geplant

Gemeinsam mit der Jungen Gemeinde und Freunden vom Verein Malayaka Haus hatte er in der Bornaer Pfarrscheune ein Benefizkonzert organisiert, bei dem das Jugenddankopfer und Spenden gesammelt wurden. In Uganda sollen damit an der Schule zwei Schlafräume gebaut und ausgestattet werden. Auch die Bedingungen in der Schulküche könnten verbessert werden. Mit einem Video stellten Bernecker und sein Freund vom Verein Walter Pietsch am Rande des Benefizkonzertes die Schule vor. Schnell wurde klar: Ein super Projekt, bei dem durchaus weit mehr gebraucht würde, um den meist Waisenkindern eine Zukunftsperspektive zu geben. „Die Schule ist mehr als eine Bildungseinrichtung. Es ist ihr Zuhause. Auch die anderen Kinder leben neun bis zehn Monate pro Jahr hier, weil die Entfernung zu ihren Wohnorten zu groß ist, um jeden Tag den Weg zurückzulegen. Einige der Waisenkinder sind dem Grundschulalter schon entwachsen. Sie gehen inzwischen in eine weiterführende Schule. Dennoch leben sie im Internat, weil sie kein anderes Zuhause haben“, berichtete der angehende Religionspädagoge in der bis zum letzten Platz gefüllten Scheune.

Akteure traten unentgeltlich auf

Froh waren die Organisatoren über die Akteure der Veranstaltung. Sie traten alle unentgeltlich auf. Da begeisterten die Sankt Aegidien Gospelsingers mit ihren schwungvollen Liedern und verleiteten zum Mitsingen. Ganz andere Töne danach. „Secure“ aus Dresden spielte lautstark christlichen Metall. In der Pause kredenzten die Jugendlichen Salate, Würstchen und sorgten für Getränke.

Der Erlös kommt der Aktion zu Gute. Im zweiten Teil agierten auf der Bühne die Allstars der Haltestellen-Band von den Jugendgottesdiensten im Kirchenbezirk und die Schulband des Thomas-Mann-Gymnasiums. Am Ende gab es Applaus und einen mit 1070 Euro gefüllten Spendentopf. Benecker und seine Mitstreiter waren überglücklich.

Von Bärbel Schumann