Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Bier brauen in Oschatz: Ein Prosit auf den idealen Handwerksberuf
Region Oschatz Bier brauen in Oschatz: Ein Prosit auf den idealen Handwerksberuf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 23.09.2018
Jens Oßendorf aus Oschatz braut eigens Bier. Quelle: Christian Neffe
Anzeige
Oschatz

Was ist nur mit unserer Jugend los? Haben die überhaupt keine Ideale mehr? Kaum noch ein Schulabgänger träumt davon, schon früh ab 4 Uhr als Bäckerlehrling Teig kneten zu dürfen, als künftige Reinigungsfachkraft ständig den lieblichen Duft von alten Wischlappen in der Nase zu haben oder als Maurerlehrling beim Schleppen von Ziegelsteinen seine Muskeln zu stählen.

Die Arbeitgeber in der Region Oschatz haben das Problem erkannt und bieten nun endlich auch Handwerksberufe an, die für die heutige Jugend attraktiv sind. Zum Beispiel Grüner-Pfeil-Monteur. Dessen Aufgabengebiet ist schön übersichtlich. Einmal im Jahr muss er an der Kreuzung an der Oschatzer Ifa-Halle einen Grünen Pfeil installieren, um ihn dann ein Jahr später wieder abzumontieren.

Anzeige

Auch der Beruf der Dahlener Heidekönigin hat seinen Reiz. Nach erfolgreichem Abschluss am royalen Berufsbildungsinstitut in Dahlen darf die Königin die Bewohner des Heide-Reiches mit ihren handwerklichen Fähigkeiten verzücken – zum Beispiel Stolle anschneiden zur Seniorenweihnachtsfeier oder mit dem Dahlener Carnevals Club feiern, bis die Heide wackelt. Und falls es jetzt immer noch Schulabgänger geben sollte, die dem Handwerk nichts abgewinnen können, dann sollten sie sich von Jens Oßendorf inspirieren lassen. Der Großböhlaer wird in einem Kurs der Volkshochschule im Oktober die handwerkliche Kunst des Bierbrauens vermitteln. Diesen Beruf kann man zu Hause ausüben und anschließend auch noch in aller Ruhe die Früchte der eigenen Arbeit durch die Kehle rinnen lassen. Ein Prosit auf den idealen Handwerksberuf!

Von Frank Hörügel