Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Bürgermeister bedankt sich mit einer Einladung ins Stadtbad Mügeln
Region Oschatz Bürgermeister bedankt sich mit einer Einladung ins Stadtbad Mügeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 11.08.2019
Dankeschön: Bürgermeister Johannes Ecke schenkt Sekt für Katja Schröter ein, die mit Sohn Tobias ins Stadtbad kommt. Beide sowie Papa Daniel gehörten zu den freiwilligen Helfern beim MDR-Frühlingserwachen am 23. März an der Grundschule Tintenklecks. Quelle: Bärbel Schumann
Mügeln

Einige hundert Helfer packten am 23. März beim MDR-Frühlingserwachen an, um brach liegendes Gelände in einen Bolzplatz und ein Klassenzimmer im Grünen zu verwandeln sowie den Pausenhof und das Gelände um die Turnhalle der Grundschule „Tintenklecks“ in Mügeln zu verschönern. Großartiges entstand auch Dank von Sponsoren. Am Sonnabend lud Mügelns Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wähler) die Helfer in das Stadtbad ein und begrüßte sie mit Sekt.

Sekt für die Helfer

Sonnabend 10 Uhr im Stadtbad Mügeln. Während die Stammbesucher ihre morgendlichen Bahnen im Becken ziehen, bauen Bürgermeister Johannes Ecke, Kämmerin Isolde Knepel und Hauptamtsleiterin Dörte Eberhardt gleich am Eingang einen Tisch mit gefüllten Sektgläsern und anderen Getränken auf. Dabei ist auch Constanze Hartmann, die Schulleiterin der Grundschule „Tintenklecks“ in Altmügeln. Die Einrichtung hatte von der Aktion profitiert: Brach liegendes Gelände wurde in einen Bolzplatz und ein Klassenzimmer im Grünen verwandelt. Zudem wurden der Pausenhof und das Areal um die Turnhalle aufgehübscht. Innerhalb von sechs Stunden wurde Großartiges auch Dank der Unterstützung vieler Sponsoren mit Material, Technik und Spenden möglich.

Wetter spielt nicht mit

Der Bürgermeister hatte nun am Sonnabend alle Helfer, die beim MDR-Frühlingserwachen am 23. März dabei waren, für ihr Mittun kostenlos in das Stadtbad eingeladen. „Wer von ihnen heute von 10 bis 11.30 Uhr ins Bad kommt, der kann sich den ganzen Tag hier erholen“, so Ecke. Doch nach den Regenfällen in der Nacht zuvor, dem wehenden Wind und der nur zaghaft scheinenden Sonne kamen nur ganz wenige Helfer in die Freizeiteinrichtung am Stadtrand. Auch die Wassertemperatur hatte an anderen Tagen in diesem Jahr schon mehr Grade aufzuweisen. Diesmal waren es „nur“ 20 Grad.

Mit einem kostenlosen Freibadbesuch die Helfer zu belohnen, steht auch symbolisch für den Einsatz der Mügelner, wenn ihre Hilfe benötigt wird, um in ihrer Stadt etwas konkretes zu schaffen oder zu erhalten. Denn bei der Sanierung des Bades halfen viele Bürger tatkräftig mit oder spendeten Geld für Dinge, für die es keine Förderung gab.

So bot sich für das Stadtoberhaupt Zeit für Gespräche mit allen Besuchern an diesem Vormittag. Katja Schröter und ihr Sohn Tobias gehörten zu den Besuchern.

Bolzplatz und Grünes Klassenzimmer kommen gut an

„Was beim Frühlingserwachen geschaffen wurde, ist wirklich toll geworden. Die Kinder nehmen es gut an und wenn Tobias von seinem Schulalltag daheim erzählt, dann merkt man auch, wie gern die Schüler das Gelände angenommen haben“, so die Mutter. „Vor den Ferien hatten wir sogar unseren Sachunterricht im Grünen Klassenzimmer“, so der angehende Drittklässler. Natürlich spiele er am liebsten mit seinen Freunden in der Pause Fußball auf dem Bolzplatz.

„Unser Bad ist wirklich weit und breit das Schönste. Es muss alles getan werden, um es zu erhalten“, lobt Seniorin Marina Holtsch beim Eintritt in das Freibad. Die Niedergoselnerin wird bei der Gelegenheit aber auch gleich noch etwas anderes los. „Der Raum unserer Wäscherolle, der müsste mindestens mal gestrichen werden. Seit Jahren ist da nichts gemacht worden“, erklärte sie. Ecke versprach nichts, aber er werde die Sache mitnehmen und mit den verantwortlichen Mitarbeitern besprechen.

Idee für Schwimmunterricht im Ganztagsangebot

Zeit gab es auch, um mit dem Badteam ausführlich zu reden. Badleiter Klemens Paulin und Schulleiterin Constanze Hartmann fanden schnell ein Thema, dass beiden besonders am Herzen liegt: Schwimmunterricht für die Schulkinder. Paulin hatte seit Monaten mit dem Gedanken gespielt, Schwimmunterricht für Schulen zu übernehmen, da es immer weniger dafür qualifizierte Lehrer an den Schulen dafür gebe. Die Bedingungen im Stadtbad seien super für ein solches Angebt, doch die Gesetzeslage verbiete das, dafür fehle ihm eine pädagogische Ausbildung. Also spannen beide am Sonnabend an der Idee, Schwimmen im Rahmen des Ganztagsangebots anzubieten. Als ausgebildeter Schwimmmeister könne der Badchef das zum Beispiel in Kooperation mit der Wasserwacht, der er auch angehört.

Dem Dankeschön an die Helfer wird noch ein kleiner Empfang für die Sponsoren folgen. Zu dem laden Bürgermeister und Schulleiterin am 28. August ab 16 Uhr die beteiligten Firmen ein. „Uns ist das wichtig, weil es eine Frage der Wertschätzung der Unterstützung ist“, begründet die Schulleiterin.

Von Bärbel Schumann

Anhaltende Hitze und Trockenheit machen in der Region sogar den Buchen zu schaffen. Deren Rinde wird beschädigt, was schließlich zum Absterben des ganzen Baumes führt.

11.08.2019

Zuckertüten waren damals klein und mit Keksen gefüllt. Und auch Roggenbrötchen waren etwas Besonderes. Beim Klassentreffen der ehemaligen Goetheschüler, die vor 66 Jahren ihren Abschluss machten, wurden viele Erinnerungen ausgetauscht.

11.08.2019

Superwetter, Superstimmung: Einen romantischen Abend erlebten die Besucher des Lichtermeeres am Oschatzer Rosensee. Echte Kerzen gab es allerdings nicht. Warum, das erklärt die Managerin des O-Schatz-Parkes Katja Bachmann.

11.08.2019