Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Cavertitzer Eltern suchen Lehrer für Schulanfänger
Region Oschatz Cavertitzer Eltern suchen Lehrer für Schulanfänger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 29.03.2019
Mit diesem Aufruf haben die Eltern künftiger Erstklässler die Suche nach Lehrern für die Cavertitzer Grundschule gestartet. Quelle: privat
Cavertitz

Seit dieser Woche kursiert ein Aufruf, mit dem Eltern Lehrer auf die Grundschule Cavertitz aufmerksam machen wollen. Umringt von Fotos lachender Mädchen und Jungen prangt der Schriftzug „Wir Schulanfänger suchen Sie als unsere/n Lehrer/in“. Als Einstellungstermin wird der 1. August 2019 genannt – gut zwei Wochen bevor Schulanfang ist und zum ersten Mal seit vielen Jahren zwei erste Klassen in Cavertitz eingerichtet werden sollen.

Breites Bündnis von Eltern

Damit haben Eltern, deren Kinder die Tagesstätten in Cavertitz und Lampertswalde besuchen, die Initiative ergriffen, um bei der Suche nach neuen Lehrern zu helfen. „Wir wollen die Schule unterstützen, damit rechtzeitig zum Start der ersten Klassen genügend Kollegen zur Verfügung stehen“, betont Andrea Jentzsch. Die junge Mutter aus Zeuckritz, deren Sohn dieses Jahr ebenfalls eingeschult wird, gehört zu den Initiatoren des Aufrufes und betont, dass ein breites Bündnis von Eltern die Aktion mittrage und helfe, den Aufruf zu verbreiten.

Landesamt hat Stelle ausgeschrieben

Für vier Klassen in der bisher einzügig geführten Grundschule habe die Zahl der Lehrer immer gerade so gereicht, eine weitere Kraft fehle bisher aber in jedem Fall. Das Landesamt für Schule und Bildung habe eine Stelle für Cavertitz ausgeschrieben – allein darauf verlassen wollen sich die Eltern in der Gemeinde nicht. „Lehrer sind Mangelware und viele zieht es eher in die Städte“, wissen die Initiatoren, „wir wollen dagegen auf Cavertitz aufmerksam machen und hoffen, damit Lehrer begeistern zu können, die sich bewusst für den ländlichen Raum entscheiden.“ Man habe das Vorgehen sowohl mit der Gemeinde als auch mit der Schule selbst abgestimmt und sich zudem mit dem Kreiselternrat beraten, wie man bei der Suche nach Lehrern helfen könne. Jetzt ist der Aufruf, den Bilder von künftigen Schulanfängern aus den beiden kommunalen Kitas zieren, schon vielfach in den sozialen Medien geteilt worden. „Wir freuen uns, dass das so gut läuft und hoffen sehr, dass sich bis zum Bewerbungsschluss Mitte April jemand für Cavertitz findet“, sagt Andrea Schneider.

Kommune investiert in neues Klassenzimmer

Als Gemeinderätin weiß sie, dass sich die Kommune zur Grundschule bekennt und im Haushalt Mittel für die Einrichtung eines neuen Klassenzimmers bereit gestellt hat. Das bestätigt auch Bürgermeisterin Christiane Gürth (parteilos). „Die ersten Umräumarbeiten haben begonnen und Aufträge an Handwerker sind raus“, versichert sie. Die Aktion der Cavertitzer Eltern findet die Gemeindechefin „richtig toll“. „Nichts ist schlimmer, als den Kopf in den Sand zu stecken und einfach nur abzuwarten“, findet sie. In Kürze soll der Aufruf auch auf der Internetseite der Kommune zu sehen sein, sie selbst habe diesen ebenfalls bereits geteilt. Jetzt hoffe sie, dass sich jemand davon angesprochen fühlt. „Auf jeden Fall können Interessenten sehen, dass unsere Elternschaft sehr engagiert ist und der Zusammenhalt hier funktioniert – das spricht unbedingt für Cavertitz“, schätzt die Bürgermeisterin ein.

Verlässliche Bezugspersonen

Auch wenn die endgültige Zahl der neuen Schulanfänger erst mit der offiziellen Meldung feststeht, spreche derzeit alles dafür, dass zwei Klassen eingerichtet werden müssen. „Und darauf wollen wir vorbereitet sein. Gerade die Kleinsten brauchen verlässliche Bezugspersonen, deshalb ist es wünschenswert, dass das Personal an der Grundschule so verstärkt wird, dass ein Klassenlehrer sicher zur Verfügung steht“, unterstreicht Christiane Gürth.

Von Jana Brechlin

Die Feuerwehren von Mügeln, Niedergoseln und Oschatz mussten am Donnerstagnachmittag einen Dachstuhlbrand in einem Nebengebäude löschen. Ein Bewohner (55) erlitt Brandverletzungen und musste ins Krankenhaus nach Leipzig geflogen werden.

29.03.2019

Die Kita „Unter dem Regenbogen“ in Oschatz ist eine von fünf Kitas in Nordsachsen, die mit dem Zertifikat „Gesunde KiTa“ versehen wurden. Ausgebildete Auditoren nahmen die Kita am Mittwoch unter die Lupe. Bereits zum dritten Mal gelang es “Unter dem Regenbogen“, das Zertifikat von der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung zu erhalten.

29.03.2019

Von Ganzig in die weite Welt: Sophie Jähnigen hat auf ihrer Weltreise eine weitere Station erreicht. In Vietnam und Kambodscha erlebte sie bei Schlangenschnaps und Tempelbesuchen viele schöne Dinge.

29.03.2019