Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Die Jubiläumstage beginnen: Das 50. Horstseefischen ist eröffnet
Region Oschatz Die Jubiläumstage beginnen: Das 50. Horstseefischen ist eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 11.10.2019
August der Starke (links) begutachtet mit Fischkönigin Julia Frenzel, den Fang von Martin Scholz.  Quelle: Wolfgang Sens
Wermsdorf

Per Hebekescher ging es für die ersten Karpfen und allerlei Beifang aus dem Horstsee an Land. Bevor August der Starke mit der amtierenden Sächsischen Fischkönigin Julia Frenzel diesen nach einem Probelauf selbst bedienen konnte, mussten sie mit ihrer Kutsche erst noch an einem gigantischen Karpfen vorbei.

Fiberglaskarpfen in XXL-Format wirbt für Region

Mit der Enthüllung der überlebensgroßen Fiberglasfigur begann am Freitagvormittagdas 50. Horstseefischen. Der Kunstkurs der 10. Klasse der Oberschule Wermsdorf hatte die Plastik gestaltet, für die die LVZ Material bereit gestellt hatte.

„Wir haben uns ins Zeug gelegt unddiesen Schaukarpfen zusammen an Land gezogen“, sagte Kerstin Friedrich, Verkaufsleiterin bei der Leipzig Media für den Bereich Delitzsch, Eilenburg und Oschatz. Er sei ein absolutes Unikat, werde als Botschafter zukünftig für die Region werben.

Friedliches Fest auch im Jubiläumsjahr erwartet

Für die wirbt auch Fischkönigin Julia Frenzel. Sie freute sich, dass gleich ihr zweiter öffentlicher Auftritt nach der Eröffnung der Karpfensaison in der Lausitz, das Wermsdorfer Abfischfest sei. „Ich hoffe, es wird ein bisschen wärmer“, sagte sie ein wenig fröstelnd. „Aber ich denke, es wird ein sehr schönes Wochenende und ich wünsche ihnen ganz viel Spaß!“

„Wir erwarten hoffentlich wieder ein friedliches Fest“ zeigte sich der Wermsdorfer Bürgermeister Matthias Müller (CDU) ebenfalls zuversichtlich. Er war zudem als Vertreter des Landkreises zugegen und half Frenzel anschließend an der Kescherstange.

„Ich habe das Gefühl hier fehlen noch 40.000 Leute“, sagte August der Starke mit strengem Blick auf das Gefolge, das ihn zum Auftakt begrüßte. Er spielte auf die Besucherzahlen an, die das größte sächsische Fischerfest inzwischen hat.

Spezialitäten aus dem See, Jahrmarktgaudi und Budenzauber locken seit dem Freitagvormittag an den Wermsdorfer Horstsee. In unserer Bildergalerie von der Eröffnung des größten Fischerfests Sachsens seht ihr, was euch bis Sonntag noch erwartet.

Udo Seidlitz erinnert an die Anfänge des Abfisch-Fests

Dass nicht von Anfang so viele Menschen zum Abfischen strömten, sondern das Fest zunächst noch ohne Jahrmarkt vor allem für die Menschen gedacht war, die die knochenharte Arbeit am Ufer des Sees auf sich nahmen, daran erinnerte Udo Seidlitz.

Er hatte das Fest 1969 initiiert:„Das Fischen und das Abfischen gab es immer schon, aber 1969, zum 20. Jubiläum der DDR, wollten wir unseren Beitrag leisten mit einem Fest vor allem für die Bevölkerung.“ Damals fuhr der Zug noch nach Wermsdorf und brachte ganze Schulklassen nach Wermsdorf. „Wir mussten immer sagen: ’Macht nicht so viel Krach, sonst schwimmen die Fische alle in Richtung der Insel.“

Trockenheiten 2018 und 2019 sorgen für geringere Fischmengen

Während so die Vergangenheit des Fischerfestes präsent war, berichtete Georg Stähler, Chef der Teichwirtschaft Wermsdorf, von der Gegenwart in einem für die Fischer wieder nicht leichtem Jahr. Nach dem trockenen Jahr 2018 sei der Horstsee nur zu 40 Prozent gefüllt gewesen. Daher brachten seine Mitarbeiter nur ein Drittel der sonstigen Menge an Fischen ein. „Wir müssen mit weniger Mengen auskommen“, sagte er, denn mittelfristig könnten die Fischer nichts an den geringen Niederschlagsmengen ändern.

Ulrike Weniger, Fischereireferentin des Sächsischen Landesamts für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie war daher gespannt, wie viel dieses Mal im Netz sei. „Der Sommer war ja nicht ganz einfach“, bestätigte sie. „Es war ein schwieriges Jahr, ganz analog zum letzten“, sagte auch Andreas Stummer, Geschäftsführer des Sächsischen Landesfischereiverbands.

„Klar, die Karpfen mögen es warm, aber Wasser muss trotzdem da sein“, beschrieb er das Hauptproblem der sächsischen Fischer. Dort, wo Wasser vorhanden war, seien die Karpfen gut gewachsen. „Wir gehen davon aus, dass die Qualität richtig gut sein wird.“

Hubertusburg-Sonderausstellung öffnet parallel zum Fischerfest

Noch bis zum Sonntag findet das Fest rund um die Abfischstelle am Horstseedamm statt. Dieser ist in dieser Zeit gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert. Parkflächen sind vor Ort eingerichtet.

Wer möchte, kann am Stand der Touristinfo mit der LVZ Post und der Sondermarke zu 50 Jahren Horstseefischen Postkarten verschicken. Zudem ist zeitgleich die Sonderausstellung im Wermsdorfer Schloss Hubertusburg geöffnet, wo stündlich Führungen durch die Schau „Friedrich August und Maria Josepha – das verlorene sächsische Rokoko“ angeboten werden.

Von Manuel Niemann

Zwei Gymnasiasten aus Oschatz belegten den 4. Platz beim Regionalfinale des Bundes-Cups „Spielend Russisch lernen“. Die Initiative des Deutsch-Russischen Forums begeistert seit 2007 Lehrer und Schüler und soll zur Annäherung beitragen.

11.10.2019

Um einen ganz besonderen Hund und eine wochenlange Feier geht es in den Herbstferien im Wermsdorfer Schloss Hubertusburg. Dann gibt es extra ein Programm für Kinder, zu dem auch das Bemalen von Porzellantellern gehört.

11.10.2019

Sie will eine Veränderung wagen. Cathleen Kramm stellt sich zur Wahl, wenn am 27. Oktober in Naundorf ein neuer Bürgermeister/ eine neue Bürgermeisterin gesucht wird.

21.10.2019