Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Drei Feste an einem Wochenende in Mügeln
Region Oschatz Drei Feste an einem Wochenende in Mügeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 25.08.2019
Diese drei Jung-Bauarbeiter können ihr Publikum auf dem Mügelner Markt mit ihrer Choreographie überzeugen. Sehen Sie auch ein Video und eine Bildergalerie unter www.lvz.de. Quelle: Fotos: Axel Kaminski
Mügeln

Die Statistik besagt, dass die Deutschen rund 140 Liter Kaffee im Jahr trinken. In Mügeln dürfte man bei diesem Wert auf jeden Fall mithalten können. So verschiedene Programmpunkte zum Zuschauen und Mitmachen die Feste dieses Wochenendes boten – an Kaffee kam man nicht vorbei, warum auch? Das Schälchen Heeßen konnte man bei Schülern, Gewerbetreibenden oder Vereinen erwerben, natürlich mit den passenden Kalorienbomben dazu. Und tatsächlich waren die Sitzplätze zwischen Angerterrasse und Bahnhof, auf denen man es sich mit seinem Kaffee gemütlich machen konnte, meist gut besetzt.

Altstadtfest, Bahnhofsfest und Eröffnungswochenende des Geoportals fallen in diesem Jahr auf ein Wochenende. So fanden die Mügelner und ihre Gäste eine lange Flaniermeile mit vielen Angeboten vor.

Nicht zum Sitzen war gekommen, wer das neue Geoportal im alten Bahnhofsgebäude in Augenschein nehmen wollte. Am Sonnabend, so zur Kaffeezeit, kam dort Kerstin Helbig erstmals zum Durchatmen. „Bisher war der Andrang hier gewaltig und die Besucher hatten viele Fragen“, berichtete sie zu diesem Zeitpunkt. Die neue Einrichtung schloss dann auch nicht – wie geplant – 19 Uhr ihre Pforten, sondern erst reichlich eine Stunde später. Die Zahl von weit über 100 Besuchern am ersten offiziellen Öffnungstag zeigt zweierlei: Die Mügelner sind erstens neugierig und zweitens nicht geizig, immerhin wurde schon Eintritt kassiert.

Kindergärten gestalten Nachmittagsprogramm

Vor dem Haus gab es einige Angebote rund um Mineralien und Gesteine, wovon insbesondere das Basteln und Gestalten mit den Rohstoffen aus der Erde auf große Resonanz stieß. Vom angekündigten Genussmarkt war am frühen Sonnabendnachmittag nicht mehr viel zu sehen, was auch der Hitze geschuldet gewesen sein mag.

Das heiße Wetter könnte manchen Mügelner und Gast davon abgehalten haben, das ganze Festprogramm vom Anger über den Markt bis hin zum Bahnhof zu besuchen. Tatsächlich konnte man aber unterwegs seinen Flüssigkeitshaushalt gut in Balance halten und auch für soft-, kugel- oder stieleis-kalte Abkühlung gab es eine Reihe von Angeboten.

Mit dem Kaffeegenuss warten musste, wer am Sonnabend das Programm der Kindereinrichtungen und Vereine auf dem Markt erleben wollte. Für Eltern und Großeltern gab es da allerdings keine Fragen, wer im Mittelpunkt des Interesses steht.

Kleinbahnfans kommen auf ihre Kosten

Einen ganz anderen Sitzplatz hatten viele Eisenbahnfreunde unter den Festbesuchern gefunden. Einige sah man zu Beispiel mit eigenem Klappstuhl auf einem schattigen Fleckchen an der Ausfahrt des Mügelner Bahnhofes in Richtung Nebitzschen. Hier bekam der geneigte Fan der Schmalspurbahn verschiedene, teils exklusive Motive vor die Linse. Den Platz wechseln musste allerdings, wer keinen Höhepunkt verpassen wollte, wie die Parade der Schienenfahrzeuge vor dem Lokschuppen am Sonnabend. „Auf große Resonanz stieß auch unser Güterzug am Sonntagmorgen“, berichtet Denise Zwicker von der Döllnitzbahn. Es kam also nicht nur zu den in der OAZ angekündigten Massenansammlung von Fotografen bei den Doppelausfahrten der Dampfzüge in Nebitzschen, sondern gab auch einen großen Begleitkorso für diesen Zug, mit spontanen Parkplätzen unterwegs an den schönsten Fotoaussichten.

Neben der Stadt und den Gewerbetreibenden wirkten viele Vereine am Programm und den Angeboten im Rahmen des Altstadtfestes mit. Dazu gehörte der Förderverein Mügelner Sterntaler, der im Herbst eine eigene Bank am Anger zum Bankenzentrum beisteuern möchte. Im „Rohbau“ war sie schon beim Fest zu sehen. Der Verein bot den jungen Mügelnern die Möglichkeit, an der Gestaltung der Bank mit buntem Papier mitzuwirken. Ob man seine Ideen frei Hand umsetzte oder sich aus den vom Verein bereitgestellten Schablonen etwas aussuchte, blieb dabei jedem selbst überlassen. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, betonte Katja Großer vom Verein. Die Bilder würden noch lackiert, so dass sie Wind und Wetter standhalten und anschließend werde die vom Metallbau Ohmes zur Verfügung gestellte Bank noch mit Armstützen komplettiert.

Musikalisch bot das Altstadtfest ein breites Spektrum: von Kinderliedern bei bereits erwähntem Programm am Sonnabend über Country-Musik auf dem Bahnhof, der House-Party auf dem Markt samt anschließender Tanzmusik bis hin zum abschließenden Gospelkonzert in der Stadtkirche St. Johannis.

Von Axel Kaminski

Sie haben es wieder getan. Ferkhl lockte am Wochenende wieder 300 bis 400 Leute pro Abend an den Dorfrand von Luppa. Das kleinste Festival Deutschlands lebt.

25.08.2019

Kurz vor den Wahlen wähnt sich mancher Bürger im Märchenwald – was da alles erzählt wird. In der Tat kann die Lektüre der Grimmschen Geschichten allerdings aufschlussreich sein, ehe man zur Wahlurne schreitet.

24.08.2019

Alte Fahrzeuge, Geräte und ein paar Raritäten: Die Schmannewitzer Feuerwehrausstellung ist einen Besuch wert. Zum Jubiläum – die Schau besteht 20 Jahre – ist am Sonntag erstmals ganztägig offen.

24.08.2019