Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Förderbescheid für Wermsdorfer Grundschule kommt
Region Oschatz Förderbescheid für Wermsdorfer Grundschule kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 02.03.2018
Vorerst nur eine Zeichnung: So soll die künftige Grundschule in Wermsdorf aussehen. Quelle: privat
Anzeige
Wermsdorf

Jetzt ist es offiziell: Der Neubau der Grundschule in Wermsdorf wird gefördert. Die gute Nachricht hat Bürgermeister Matthias Müller (CDU) diese Woche erhalten. Die feierliche Übergabe des Fördermittelbescheides soll am 11. August folgen, dazu kommt Staatssekretär Dr. Frank Pfeil aus dem sächsischen Kultusministerium nach Wermsdorf. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und alle geforderten Unterlagen vorgelegt. Schön, dass die Prüfung durch die Sächsische Aufbaubank erfolgreich war“, freute sich der Bürgermeister.

In der alten Poststation ist die Grundschule bisher untergebracht. Quelle: Dirk Hunger

Insgesamt sollen in den Neubau, der auf der Freifläche zwischen dem Fachwerkhaus „Roter Ochse“ und der bisherigen Grundschule in der alten Poststation entstehen wird, 4,9 Millionen Euro investiert werden. Für den förderfähigen Anteil bekommt die Gemeinde 2,87 Millionen Euro, die restlichen zwei Millionen Euro muss Wermsdorf selbst aufbringen und nimmt dafür einen Kredit auf. Die Bedingungen dafür seien aufgrund der niedrigen Zinsen günstig und man erhalte sich damit Handlungsspielraum, begründete Matthias Müller.

Anzeige

Auch wenn nun der offizielle Förderbescheid übergeben wird – bis zum Baubeginn dauert es aber noch. Derzeit sei die Auftragslage bei den Baufirmen sehr gut, daraus resultieren auch höhere Preise, so Müller. Deshalb wolle man die ersten Leistungen im Spätherbst für den Baubeginn im März 2018 ausschreiben und setze darauf, so günstigere Preise erzielen zu können, hofft der Bürgermeister. „Auf alle Fälle können wir jetzt die Planungen weiter vorantreiben“, kündigte er an. Im August 2019 sollen dann die ersten Kinder in der neuen Grundschule ihren Schulanfang feiern können. Die alte Poststation bleibt dann als Hortgebäude im Betrieb.

Von Jana Brechlin