Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Geoportal: Stadt Mügeln öffnet am Sonnabend ihre wichtigste Baustelle
Region Oschatz Geoportal: Stadt Mügeln öffnet am Sonnabend ihre wichtigste Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:04 28.06.2019
Noch Baustelle: Am Mügelner Bahnhof entsteht das Geoportal „Erlebniswelt Kaolin“. Quelle: Manuel Niemann
Mügeln

Es entsteht etwas nicht Alltägliches im ehemaligen Mügelner Bahnhof: Auch wenn Bauleiter Andreas Schmidt bei der letzten Hauptausschusssitzung gewohnt nüchtern vortrug, was sich unter der zu vergebenden „Besonderen Ausstattung“ verberge.

Technisch auf neustem Stand

Weil sich keiner fand, der den Kaolintransport auf Schienen im Modellmaßstab rechtzeitig fertigen konnte, wird nun digitalisiert: Auf einem Multi-Touchtable (berührungsempfindlicher Monitor-Tisch) werden Besucher des Geoportals alles, was zur Eisenbahn gehört, erforschen können.

Weitere Touchscreens (berührungsempfindlicher Bildschirm) an den Wänden informieren jeweils zugeschnitten auf Kinder, Experten oder normale Besucher zu Kaolin, wie es sich bildet und gewonnen wird. In einem Rundpanorama könne, so Schmidt, der Tagebau mit VR-Brillen (VR steht für künstlich erschaffene Welten, d. Red.) erkundet werden.

Hauptausschuss vergibt weitere Aufträge

„Die Rundflüge können immer wieder erneuert werden , damit es nicht langweilig wird“, beschrieb er. Es sei schwierig gewesen, jemanden zu finden, der sich damit auskenne und verfügbar war, aber damit sei das Portal „auf dem Stand der Technik“.

Das kostet: Der Hauptausschuss beschloss, für rund 48.200 Euro an die renderwerke Dresden und rund 15.600 Euro an die Büro Vogel & Moritz GbR Leipzig Aufträge zu vergeben.

Ebenfalls auf den Weg brachte er eine Küche für den Imbissbetrieb, einen Tresen im Empfangsbereich und die Ausstattung für den geplanten Konferenzraum im Geoportal. In der Gesamtsumme wurden dafür Aufträge in Höhe von rund 29.900 Euro vergeben.

Baustelle öffnet am Sonnabend

Wer sich ein genaues Bild davon machen will, welche Vision Stadt und der Geopark Porphyrland für das Bahnhofsgebäude hegen, hat am Sonnabend Gelegenheit: Zum „Tag der offen Baustelle“ führen Andreas Schmidt, Lutz Haschke von der Döllnitzbahn und Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wähler) Besucher durch das Gebäude.

Start ist um 10 Uhr, festes Schuhwerk Pflicht. Gegen 15 Uhr informiert Künstler Joachim Zehme, wie viel Heimatverbundenheit in dem Kunstobjekt am Eingang des Geoportals steckt.

Drei Führungen zum Tag der offenen Baustelle

Zudem gibt es drei Führungen, die so auch angeboten werden, wenn Ende August offiziell eröffnet wird. Andreas Lobe, Vorsitzender des Heimatvereins Mogelin, wird dafür am Sonnabend ordentlich Weg zurücklegen: Ab 11 Uhr unternimmt er mit Interessierten gegen eine Gebühr von drei Euro pro Person eine einstündige Führung durch die historische Altstadt.

13 bis 15 Uhr geht es dann bei einem weiteren Rundgang um die jahrhundertelange Handwerksgeschichte, die das Kaolin geprägt hat. Die Teilnehmergebühr von fünf Euro hierfür ist ein Sonderpreis anlässlich des Tags der offenen Baustelle.

15.30 bis 17.30 Uhr wird dann auf einem Teilstück des geplanten „Kaolinwegs“ bis zum neu angelegten Aussichtspunkt am Tagebau der Erdgeschichte nachgespürt. Bei der Reise zu Supervulkanen, Eiszeiten und Kaolinvorkommen erhält Lobe Unterstützung: Dr. Annett Krüger von Universität Leipzig referiert.

Am Sonnabend steht die Baustelle in der Bahnhofstraße 2 Besuchern offen. Quelle: Manuel Niemann

Karten, auch hier zum Sonderpreis von 5 Euro, können beim Geopark Porphyrland telefonisch unter 03437/707361 reserviert und dann vor Ort bezahlt werden.

Von Manuel Niemann

Engagierte Mahliser erhalten den Laubentaler – eine ortsspezifische Auszeichnung. Zuletzt erhielt ihn der Vorsitzende des Heimatvereins, Roland Beier. Nun wurde die Plakette, wie bei allen anderen Ausgezeichneten auch, am Haus angebracht.

27.06.2019

Im Magazin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ist jetzt ein Beitrag über das barocke Wasserschloss Leuben erschienen. Dabei wird die Geschichte des Objektes nachgezeichnet sowie um weitere Spenden geworben.

27.06.2019

Ein 55-Jahre alter Radfahrer wurde am Mittwoch bei einem Unfall in Oschatz verletzt. Eine VW-Fahrerin wollte den Mann überholen und dann nach rechts abbiegen – dabei habe sie aber offenbar die Geschwindigkeit des Radfahrers unterschätzt, so die Polizei.

27.06.2019