Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Glänzendes Schmuckstück: Neues Geoportal lockt ins sanierte Mügelner Bahnhofsgebäude
Region Oschatz Glänzendes Schmuckstück: Neues Geoportal lockt ins sanierte Mügelner Bahnhofsgebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 23.08.2019
Ein ebenso stolzer wie erleichterter Mügelner Bürgermeister Johannes Ecke (r.) zeigt den Gästen der Eröffnung des Geoportals im alten Empfangsgebäude des Schmalspurbahnhofes dessen Exponate, von denen viele interaktiv sind. Quelle: Axel Kaminski
Mügeln

Es ist vollbracht: Nach mehrjähriger Bauzeit erstrahlt das frühere, über 130 Jahre alte Empfangsgebäude der Schmalspurbahn wieder in altem Glanz – oder sogar noch schöner. Es beherbergt jetzt ein Geoportal, also einen Zugangspunkt zum Geopark Porphyrland. Planer Andreas Schmidt übergab am Freitagabend den symbolischen Schlüssel für das Haus an Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wählergemeinschaft).

Dieser hatte zuvor im Festakt im alten Güterboden allen am Bau Beteiligten sowie den Förderern dieser Idee gedankt. Staatsminister Martin Dulig lobte die Beharrlichkeit, mit der das Projekt verfolgt wurde, stellte diese gleichsam als gesamtsächsische Tugend heraus und wünschte dem Geoportal viel Erfolg.

Aus einem baufälligen Bahngebäude ist in Mügeln ein Schmuckstück geworden. Hier wurde am Freitagabend das fünfte Geoportal des Geoparks Porphyrland eröffnet.

Als Minister, der für die Wirtschaft und den Tourismus zuständig sei, habe er die nette Einladung nach Mügeln gar nicht ablehnen können und verstehe nun, warum sein Parteifreund Volkmar Winkler so von seiner Heimat schwärme. Das Geoportal sei geeignet dafür, zu zeigen, woher Dinge allgemein und der Wohlstand kämen.

Johannes Ecke erklärte dem Minister, dass Teile des Projektes wegen Geldmangels gestrichen wurden. „Wir werden uns noch melden“, gab er Martin Dulig mit auf dem Weg, schließlich wolle man auch die nun liegengebliebenen Ideen noch umsetzen.

Die Idee, dem alten Mügelner Bahnhofsgebäude wieder Leben einzuhauchen und die Bausubstanz damit vor dem Verfall zu retten, hat inzwischen ein paar Jährchen auf dem Buckel. Im Dezember 2015 erhielt die Stadt Mügeln einen Fördermittelbescheid über rund 2,5 Millionen Euro bei einem Fördersatz von90 Prozent. Tatsächlich waren nicht alle Entscheidungsträger von diesem Vorhaben begeistert.

Die Sorgenfalten der Stadträte und des Planers wurden mit jeder Überraschung am Bau tiefer – sei es die Entdeckung von Schwellen dort, wo man eigentlich „richtige“ Träger vermutete oder der Fast-Einsturz eines Giebels bei Arbeiten am Dachstuhl. Offenbar hatte man bereits beim Bau mit knappen Kassen zu kämpfen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es wertet das gesamte Bahnhofsareal auf. Mit dem Satz: „Es ist heute wie Ostern und Weihnachten auf einen Tag“, brachte es Döllnitzbahn-Geschäftsführer Ingo Neidhardt auf den Punkt. Die Döllnitzbahn kann ihren Fahrgästen ein neues, attraktives Ziel anbieten und hofft auf Zuwachs bei den Passagierzahlen.

Außerdem hat sie nun ein Schmuckstück an den Gleisen stehen. „Das hätten wir allein niemals schaffen können“, betonte Ingo Neidhardt. Er bezeichnete das Geoportal als „ganz großes Kino“. Für den Wunsch, dann irgendwann auf schmaler Spur auch noch bis Wermsdorf fahren zu können, erhielt er im Güterboden viel Applaus.

Das Geoportal ist am Sonnabend und am Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Danach gelten bis Ende Oktober die Sommeröffnungszeiten: mittwochs bis sonntags, von 10 bis 17 Uhr.

Am Sonnabend findet im alten Bahnhofsgebäude ein Aktionstag mit Mitmachwerkstatt und Experimenten rund um Naturstein, Ton und Kaolin statt. Das Entdeckerkino im Geoportal zeigt für kleine Schlauköpfe Sachfilme zu Bergbau und Klima. Ab 11 Uhr werden stündlich sowie ab 15 Uhr halbstündlich etwa zehnminütige Kurzvorträge zur Erdgeschichte im Porphyrland, zu Kaolin und zur Eiszeit angeboten.

Von Axel Kaminski

Hass, Hetze und Tabubruch – täglich erleben wir die gesellschaftliche Erosion dessen, was sagbar ist und was nicht. Grünen-Bundeschef Robert Habeck hat darüber ein Buch geschrieben. Am Donnerstag las der Schriftsteller daraus im E-Werk.

23.08.2019

Zum Mügelner Bahnhofsfest, das gleichzeitig mit dem Altstadtfest und der Einweihung des Geoportals stattfindet, werden am Wochenende vier verschiedene Loks im Einsatz sein. Darunter ist die hier beheimatete IV K sowie eine VI K als Gastlok.

23.08.2019

Der Wermsdorfer Rosengarten-Verein hat in dieser Woche an den Erfinder und Psychiatrie-Dauerpatienten Karl Hans Janke erinnert. Dabei warben die Mitglieder um Verständnis für psychisch Kranke.

23.08.2019