Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Hyundai-Autohaus Wacke aus Oschatz auf Expansionskurs in Grimma
Region Oschatz Hyundai-Autohaus Wacke aus Oschatz auf Expansionskurs in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 12.09.2019
Erster Spatenstich für ein neues Hyundai Autohaus der Firma Wacke im Gewerbegebiet an den Gerichtswiesen in Grimma. Ronny Wacke (3. v. l.) rechnet damit, dass er im Frühjahr 2020 den ersten Wagen in der Grimmaer Filiale verkauft. Das Haus im Gewerbegebiet wird rund 850 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Quelle: Foto: Schleychwerbung
Oschatz/Grimma

Oschatzer Unternehmen weiter auf Expansionskurs. Im Frühjahr 2020 will das Autohaus Ronny Wacke auch in den Grimmaer Automobil-Markt vordringen. „Grimma, das zum Marktgebiet Döbeln zählt, ist ein sehr attraktives Gebiet mit circa 2800 Neuwagenzulassungen im Jahr. Von dem Kuchen wollen wir auch ein Stück abhaben“, erzählt Verkaufsleiter und Assistenz der Verkaufsleitung Marcus Graupner. So entsteht derzeit an den Gerichtswiesen auf rund 3300 Quadratmetern Grundstück ein 850 Quadratmeter großes Autohaus mit Ausstellungsraum und Werkstatt. Geplant wurde das Autohaus von der AmP Ingenieurgesellschaft in Riesa. Für den Bau verantwortlich ist Metallbau Martin aus Hartha. Rund vierzig Fahrzeuge sollen auf dem Gelände Platz finden und zum Verkauf angeboten werden. Zusätzlich entstehen mit dem Standort zehn Arbeitsplätze in Service und Verkauf.

Graupner ist optimistisch, in Grimma ein erfolgreiches Geschäft auf die Beine zu stellen: „Wir wollen einen Marktanteil fernab der acht Prozent erreichen. Das ist ein ambitioniertes Ziel, aber nicht unmöglich.“ Zum Vergleich: Deutschlandweit liegt Hyundais Marktanteil bei PKW-Neuzulassungen bei rund 3,3 Prozent. So wollen Wacke und sein Team bis 2021 jährlich etwa 180 Neu- und 250 Gebrauchtwagen verkaufen. Es ist die vierte Filiale des Autohauses Ronny Wacke nach Standorten in Oschatz, Riesa und Luppa.

Von Bastian Schröder

Im März 2019 wurde der Pappelschacht, eine Pappelallee zwischen Schmorkau und der Riesaer Straße gesperrt. Der Grund für die Sperrung ist herabfallendes Totholz. Noch ist nicht klar, was aus den 80 alten Pappeln werden soll.

12.09.2019

Die Landestalsperrenverwaltung hat angekündigt, nach dem Horstseefischen im Oktober den Döllnitzsee zu beräumen. Geplant ist der Einsatz von Langarmbaggern am Polder Reckwitz.

12.09.2019

Weitsprung, Sprint und Schlagballweitwurf – das könnte ein Sporttag sein. In Cavertitz geht man das anders an.

11.09.2019