Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kooperation mit der Lebenshilfe: Oschatzer Schüler treffen Senioren
Region Oschatz Kooperation mit der Lebenshilfe: Oschatzer Schüler treffen Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 11.04.2019
Laura Kirschner (M.) gehört zu den Schülern, die im Projekt „Ich schenke dir Zeit“ den Alltag der Bewohner der Lebenshilfe-Einrichtung Am Rosenhügel bereichern. Quelle: Foto: Christian Kunze
Oschatz

„Möchten Sie eine Tasse Kaffee?“, fragt die junge Frau den grauhaarigen Herrn, der neben ihr sitzt. Mittwoch ist ein besonderer Tag für Laura Kirschner und ihre Mitschüler. Denn dann verbringen sie bewusst Zeit mit anderen Menschen. Einmal pro Woche besuchen die Achtklässler der Robert-Härtwig-Oberschule die Bewohner der Wohn-und Pflegeeinrichtung „Am Rosenhügel“ der Lebenshilfe Oschatz in der Nordstraße.

Bewusstsein fürs Älterwerden

Im Ganztagsprojekt „Ich schenke dir Zeit“ lernen die Schüler den Lebensalltag der Senioren kennen, tauschen sich mit ihnen aus und haben an ihren Erinnerungen, Schicksalen und ihrem Alltag Anteil. Ziel ist es, Berührungsängste auf beiden Seiten abzubauen und den lebenserfahrenen, aber körperlich und geistig eingeschränkten Menschen Abwechslung zu bringen. „Die meisten Bewohner haben keine Angehörigen mehr oder nur welche, die sehr weit entfernt wohnen. Mit den Gesprächs- und Erlebnisrunden ermöglichen wir ihnen, sich an die eigene Jugend zu erinnern“, sagt Ramona Niemann. Die Qualitätsbeauftragte der Einrichtung hat die Projektidee an die Schule herangetragen – mit Erfolg. Zusammen mit Klassenlehrerin Andrea Klöditz und den Schülern gestaltet sie die Treffen.

Gemeinsames Spielen steht auf der Tagesordnung. Quelle: Christian Kunze

Ebenso wie die Bewältigung der eigenen Biografie für die Bewohner schafft die Initiative bei den jungen Menschen ein Bewusstsein dafür, dass auch sie einmal alt – und dann eventuell auf Unterstützung, Hilfe und Pflege angewiesen sein werden. Neben der Erfahrung, durch eigene Erlebnisse soziales Engagement schätzen und Sensibilität gegenüber anderen, fremden Schichten entwickeln zu können, stellt „Ich schenke dir Zeit“ einen Beitrag zur beruflichen Orientierung dar. „Es bereitet auf Arbeit im sozialen Bereich vor und hilft dabei, später eine Wahl zu treffen – im besten Fall zugunsten der Pflege“, so Niemann. Im besten Falle, ergänzt sie, ist in der Gruppe pro Woche ein Jugendlicher voll und ganz für einen der Bewohner da. Ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen involvierten Bewohnern und Schülern ist angestrebt.

Belebter Alltag

Nach der gemeinsamen Kaffeerunde, die allwöchentlich den Auftakt bildet, geht es nicht weniger gemütlich weiter. Bei dieser Zusammenkunft wird erstmal viel geredet – über die Jugendweihe, die den Schülern bevorsteht und über den Frühling, der Einzug hält. Passend dazu werden in der nächsten halben Stunde Frühlingslieder gesungen, Gedichtzeilen gemeinsam ergänzt oder Wörter gesucht, die typisch für die gerade angebrochene Jahreszeit sind. Alles das sind Tätigkeiten, denen die heute hier zusammengekommenen auch allein nachgehen könnten – dann bringen sie aber nicht einmal halb so viel Freude. Schließlich gibt es noch ein Würfelspiel und zum Abschluss schwirren dutzende riesige Bienen durch die Luft. Gelbe Luftballons, als Insekten bemalt, schicken die am Tisch Versammelten auf die Reise. Mit diesem Spiel schulen alle, die heute dabei sind, ihre Reaktionsfähigkeit.

Die gemeinsamen Nachmittage bereiten beiden Generationen Freude. Quelle: Christian Kunze

Für die Schüler gestaltet sich der Besuch inzwischen schon fast familiär. Laura Kirschner freut sich jede Woche aufs Neue darauf, die Bewohner des Rosenhügels wieder zu sehen, sie lächeln zu sehen und namentlich von ihnen begrüßt zu werden. Beim nächsten Mal, so viel steht fest, wird gebastelt. Denn Ostern steht vor der Tür und damit ein Fest, dass sowohl den Alten als auch den Jungen vertraut und lieb geworden ist.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum bereits 19. Mal findet am Karfreitag im kleinen Grimmaer Ortsteil Köllmichen das Hähnekrähen statt. Das Spektakel geht auf dem Große-Hof über die Bühne. Anmeldungen sind bis 16. April möglich.

11.04.2019

Das Aprilwetter schlägt zu: In dieser Woche sinken die Temperaturen besonders in der Nacht ab. Für den Obstanbau ist dies kritisch. Um Verluste zu vermeiden, greift die Obstland Dürrweitzschen AG zu einem simplen Gegenmittel.

12.04.2019

Ein Trickbetrüger hat in Oschatz einen 83 Jahre alten Mann um 50 Euro gebracht. Er hatte ihn in einem Einkaufsmarkt nach einem Chip für einen Einkaufswagen gefragt.

11.04.2019