Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Krippenspieler zeigen Königsszenen aus Luppa und Malkwitz
Region Oschatz Krippenspieler zeigen Königsszenen aus Luppa und Malkwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 08.01.2019
Einige Krippenspieler aus Luppa und Calbitz-Malkwitz zeigten zum Epiphaniasfest noch einmal Auszüge aus ihren Königsszenen. Quelle: Foto: Justus Keller
Luppa

Noch einmal Weihnachtsstimmung kam am Sonntag in der Luppaer Kirche auf. Zum Epiphaniastag stellten Krippenspieler aus dem Ort sowie aus der Kirchgemeinde Calbitz-Malkwitz ausgewählte Szenen der Krippenspiele vor, die sie bereits zu Heiligabend aufgeführt hatten. Passend zum Epiphaniastag am 6. Januar, der auch als Dreikönigstag bezeichnet wird, konzentrierten sich die Darsteller dabei auf Ausschnitte, bei denen die drei Weisen aus dem Morgenland einen Auftritt hatten.

Immer noch große Textsicherheit

Dabei bewiesen die jungen Darsteller – gelernt ist gelernt – auch nach zwei Wochen Weihnachtsferien noch große Textsicherheit, während andere ihre Flexibilität unter Beweis stellen mussten: Weil nicht alle Krippenspieler am Epiphaniasfest teilnehmen konnten, mussten Rollen kurzfristig umbesetzt werden.

Da der 6. Januar in Sachsen kein Feiertag ist, würden dazu kaum Gottesdienste stattfinden, erklärte Pfarrer Andreas Sehn. Weil das Datum dieses Jahr auf einen Sonntag fiel, habe man die Gelegenheit genutzt. Erstmals wurde das Fest bereits im vergangenen Jahr in Luppa gefeiert – damals an einem Sonnabend und ebenfalls mit Gottesdienst und Krippenspielszenen. „Ich bedanke mich bei allen, die das möglich gemacht haben, mitgeprobt und mitgedacht haben“, lobte Sehn den Einsatz vor Ort.

Jeannette Heinze leitet das Krippenspiel

Seit vielen Jahren schon übernimmt Jeannette Heinze in Luppa ehrenamtlich das Auswählen und Einstudieren des Krippenspiels, während die Regie für das Stück in Calbitz-Malkwitz in den Händen von Gemeindepädagogin Karen Sehn liegt, die dafür auch schon selbst das „Drehbuch“ geschrieben hat. Im Anschluss an den Gottesdienst lud die Kirchgemeinde noch zum Zusammensein bei Punsch und Würstchen ins Pfarrhaus ein. Und Andreas Sehn nutzte die Gelegenheit, weit voraus zu blicken: „Auch dieses Jahr wird es wieder Krippenspiele geben“, kündigte er an. Wer daran mitwirken möchte, sei schon jetzt dazu eingeladen. Ein Epiphaniasfest werde es in einem Jahr dagegen nicht geben, denn 2020 fällt der 6. Januar auf einen Montag, auf eine weitere Auflage des besonderen Gottesdienstes müssen Darsteller und Zuschauer voraussichtlich bis 2024 warten.

Von Jana Brechlin

Mit dem neuen Jahr könnte sich das Verkehrschaos am Morgen und Nachmittag in der Bahnhofstraße entspannen. Eltern, die ihre Kinder mit Auto zu Hort und Schule bringen oder abholen, können nun neu geschaffene Parkplätze nutzen.

07.01.2019

Lärmschutz zum dritten: Damit es entlang der Bundesstraße 6 ruhiger wird, schreibt Oschatz den Aktionsplan fort. Maßnahmen gegen die Lautstärke durch Verkehrslärm sollen darin festgehalten werden. Ob die umgesetzt werden, ist jedoch nicht sicher.

07.01.2019

Der Verein AbARTIG hat erstmals in Oschatz zum Winterkreativmarkt eingeladen. In den kommenden drei Wochen können Besucher täglich vorbei kommen. Selbstgemachtes bestimmt das Angebot.

07.01.2019