Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Kunst aus Naundorfer Werkschule für Schmalspurbahn Wilder Robert
Region Oschatz Kunst aus Naundorfer Werkschule für Schmalspurbahn Wilder Robert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 26.05.2016
Junge Künstler der Werkschule Naundorf haben mit anderen Schülern der Region ein Kunstprojekt für den „Wilden Robert“ vorbereitet. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Wenn die Döllnitzbahn zur Kleinen Gartenschau ab Mittwoch ihre Runden dreht, erwartet die Besucher am Südbahnhof eine weitere Überraschung. Denn die Kinder und Jugendlichen aus der Region, die beim Kunst- und Bildungsprojekt „Kinder-UNI“ mitmachen, haben ihre Skulpturen, die die märchenhafte Zeitreise mit dem „Wilden Robert“ beschreiben sollen, dem Schriftsteller Hans Christian Andersen gewidmet. „Das Projekt soll die Bahn in ihrem touristischen Wert steigern und sie mit Kunst anreichern“, erklärt der Bildhauer Joachim Zehme. Eine erste Skulptur zum Thema „steinernes Tagebuch“ zur Oschatzer Stadtgeschichte wird am 1. Juni um 16 Uhr mit einer musikalischen Einlage von Lotti Winkler, Gustav Uebe und Ludwig Heinze vom Thomas-Mann-Gymnasium eingeweiht. Am Donnerstag präsentiert Josefin Möbius, ebenfalls Schülerin am TMG, um 16 Uhr orientalische Tänze. Die Skulpturen werden kleine Geschichten über die verschiedensten baulichen, historischen oder natürlichen Schätze der Region erzählen. Sie geben Hinweise, die so noch nicht einmal im Internet zu finden sind. Nach und nach sollen auf jeder Bahnstation die mit Schülern gefertigten Skulpturen aufgestellt werden. Um dies zu realisieren, freuen sich die Mitwirkenden besonders über die Unterstützung aus der Region Oschatzer Land und ganz besonders über eine Spende vom Konsul des Königreichs Dänemark.

Von Kristin Engel